ABO+

KGB-Choreografie am Gipfeltreffen

Zunächst die Wartezeit, dann ein bisschen Sympathie. Und schliesslich die Wahrheit – oder was der andere als Wahrheit gebrauchen kann.

Putin hat erneut jegliche Einmischung Moskaus bei den US-Wahlen 2016 bestritten – und Trump glaubt ihm. (Video: Tamedia/SDA)

Keine Frage, wer hier der Herr im Haus ist. Da steht er im Gotischen Saal des Präsidialpalais in Helsinki, leicht breitbeinig, wie man es von ihm gewohnt ist, aufmerksam wie ein Fuchs, ein zarter Spott liegt in den Mundwinkeln. Die Halle lässt nicht viel Platz zur Entfaltung von Prunk und Grösse, gerade mal 40 Leute passen in den Raum, mehr hat das Protokoll nicht zugelassen. 20 Amerikaner, 20 Russen. Und eben Wladimir Putin (65), der Herr seiner Gefühle ist und damit auch Herr des Verfahrens.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt