Endspiel für Chapo Guzmán

Im Prozess gegen den Drogenboss klären sich jahrzehntealte Geheimnisse. Die Beweise sind erdrückend, doch Chapos Ehefrau glaubt an seine Unschuld.

  • loading indicator
Sandro Benini@BeniniSandro

Je länger der Prozess dauert, desto besser geht es dem Angeklagten. Laut dem Prozessbeobachter von «El País» ist Chapo Guzmán nicht mehr der verlorene, verwirrte, leidende Mann, von dem seine Anwälte noch vor einigen Monaten behaupteten, er sei ob der unmenschlich harten Haftbedingungen drauf und dran, den Verstand zu verlieren. Die spanische Zeitung schreibt: «Täglich für sechs Stunden die Zelle zu verlassen, von seinen Anwälten umgeben zu sein und den Aussagen der Zeugen zu folgen, ist für ihn zur Therapie geworden. (...) Er macht ständig Notizen und diskutiert mit seinem Verteidigerteam, er unterbreitet ihm Ideen. Er weiss, dass er Protagonist ist.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt