Zum Hauptinhalt springen

2Pacs Patin soll ins Gefängnis

Der legendären schwarzen Befreiungskämpferin Assata Shakur droht die Auslieferung von Kuba in die USA.

Ihr Aufenthalt im Exil wird unsicher: Assata Shakur (undatierte Aufnahme). Foto: PD
Ihr Aufenthalt im Exil wird unsicher: Assata Shakur (undatierte Aufnahme). Foto: PD

Die tödlichen Schüsse fielen vor über 40 Jahren. Doch verjährt, vergessen oder vergeben ist gar nichts. Für Republikaner bleibt Assata Shakur eine Polizistenmörderin und Terroristin. Bürgerrechtler betrachten sie als Heldin und Opfer der Rassenjustiz. Seit 1984 lebt Shakur im Exil auf Kuba. Die Annäherung zwischen den USA und Kuba verleiht ihrem Fall neue Dringlichkeit. Republikaner fordern ihre Auslieferung, sonst dürfe es keine Verhandlungen geben. Dass sich Shakur ihrer Strafe entziehe, sei ein Affront gegenüber allen US-Bürgern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.