Bern ist nur selten erste Wahl

Berner Studierende gehen gerne für ein Semester ins Ausland – doch nur wenige Austauschstudenten kommen an die Uni Bern. Das hat mit dem starken Franken zu tun, aber auch mit der tiefen Bekanntheit im Ausland.

Der US-Student Rolando Travieso bekam für seinen ersten Aufenthalt ein Stipendium von der Universität Bern.

Der US-Student Rolando Travieso bekam für seinen ersten Aufenthalt ein Stipendium von der Universität Bern.

(Bild: Franziska Rothenbühler)

«Eigentlich wollte ich nach Neuseeland oder Island», sagt Rolando Travieso. Die Schweiz sei nur seine dritte Wahl gewesen. Der Masterstudent in Anglistik kommt aus den USA und hat bereits 2015 einen ersten Austausch in Bern absolviert. Die Schwedin Ólöf Sigmundsdóttir studiert die deutsche Sprache im Bachelor. Die Schweiz sei nicht ihre erste Priorität gewesen, sagt sie. Lieber wollte sie nach Österreich.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt