ABO+

So bremst Bern Autos aus

Autos sollen in der Stadt Bern künftig langsamer fahren und weniger Platz bekommen. Bei der Umsetzung ihrer Verkehrspolitik missachte die Stadt jedoch eingegangene Beschwerden, so der Vorwurf.

Sitzen statt parken: Gegen diese temporäre Möblierung sind die Parkplatzverteidiger machtlos.

Sitzen statt parken: Gegen diese temporäre Möblierung sind die Parkplatzverteidiger machtlos.

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Bei der Verkehrsberuhigung gibt die rot-grüne Stadtregierung Gas: So will sie bis nächstes Jahr auf über zwanzig neuen Strassenabschnitten Tempo 30 einführen. Bereits jetzt sind in der Stadt Bern knapp zwei Drittel des Strassennetzes – ohne Autobahnen – verkehrsberuhigt. Dies mit dem Ziel, den Verkehr in der Stadt sicherer, leiser und nachhaltiger zu machen. Auch die Begegnungszonen mit Tempo 20 werden laufend aufgestockt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt