Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Zurück aus dem chinesischen ZwangslagerAllein gegen die Unmenschen

Sayragul Sauytbay am 9. Dezember auf dem Bundesplatz in Bern.

Eine der wenigen, die öffentlich darüber sprechen

«Wir sind hier nicht in China», sagen die schwedischen Beamten zu ihr. «Machen Sie sich keine Sorgen.»

Das Leben in Freiheit

«Wir sind unschuldig, wir sind keine Verbrecher. Warum sollten wir Angst haben?»

Sayragul Sauytbay, Ärztin, Primarlehrerin und Menschenrechtsaktivistin

China verfolge einen klaren Plan

82 Kommentare
    Hans Suter

    Interesant finde ich dass Mario Fehr wieder an der vordersten Front dabei ist. Ich erinnere mich noch an seinem Auftritt vor Jahren, als es um Aufnahme der Guantanamo Häftlingen ging. Da wurde behauptet, es seien nur arme Schlucker, die sich versehentlich in Afghanistan verlaufen waren. Mittlerweise haben wir tausende uyghurische Jihadisten in Idlib, Syrien, aber in unseren Medien suche wir vergeblich nach Recherchen, die uns aufklären, wie die uyghurischen Jihadisten dorthin angelangt sind und was sie dort veranstalten.

    Hauptsache, sie sind nützlich gegen China.