Zum Hauptinhalt springen

Wahlen Stadt BernAlle Resultate und Grafiken im Überblick

Wer sitzt neu in der Stadtregierung? Wie sieht das neue Parlament aus? So haben die Bernerinnen und Berner gewählt.

Stadtpräsidium

Alec von Graffenried bleibt Stadtpräsident. Er erhält 34'930 der 42'764 eingegangenen Wahlzettel.

Der einzige Konkurrent Stefan Theiler machte 2'413 Stimmen. Die Stadt zählte insgesamt 5’419 leere oder ungültige Stimmen – das sind 12,5 Prozent.

2016, als sich Ursula Wyss (SP) und Alec von Graffenried (GfL) um das Stadtpräsidium duellierten, waren im ersten Wahlgang nur gerade 491 Stapi-Wahlzettel ungültig.

Gemeinderat (Regierung)

Marieke Kruit zieht für die SP neu in die Berner Stadtregierung ein, die Bisherigen Franziska Teuscher (GB), Alec von Graffenried (GFL), Michael Aebersold (SP) und Reto Nause (CVP) sind wiedergewählt.

Das seit 1992 regierende rot-grüne Bündnis steigert seinen Wähleranteil um fast 2 Punkte auf 63,7 Prozent. Es kann so den Sitz der zurücktretenden Ursula Wyss und seine 4:1-Mehrheit problemlos halten.

FDP und SVP scheitern überraschend klar beim Versuch, einen Sitz im Gemeinderat zu erobern. Grosse Verliererin ist neben der SVP besonders die FDP, die sich mit Bernard Eicher realistische Chancen ausgerechnet hatte, den 2016 verlorenen Sitz zurückzuerobern.

Die bürgerliche Liste bleibt mit einem Wähleranteil von 15 Prozent klar hinter der Mitte-Liste mit Spitzenkandidat Reto Nause; dessen Liste erreichte 19,5 Prozent. (paf)

Stadtrat (Parlament)

Grünliberale und Grüne legen zu: Bei den Stadtratswahlen gab es nur marginale Verschiebungen innerhalb der Blöcke. Grösste Gewinnerin ist die GLP und ihre Jungpartei mit zusammen drei Sitzgewinnen. Sie sorgen für eine leichte Stärkung der Mitte. Im bürgerlichen Lager mussten FDP und SVP Federn lassen. Die Berner Stadtratswahl war auch eine Frauenwahl. Von den 80 Mitgliedern des Stadtparlaments sind neu 55 Frauen und 25 Männer.

Zum Nachrichten-Ticker mit allen Reaktionen der Stadtberner Wahlen geht es hier.

Zum Nachrichten-Ticker über die Wahlen in den Gemeinden der Agglomeration geht es hier.

4 Kommentare
    U. Fankhauser

    Interessante Balkengrafik. Nur:

    - Warum fehlt bei der FdP das *? In Ihrem Resultat ist ja auch der JF enthalten.

    - Ausserdem: warum wurde beim GB die Jungpartei (JA!) nicht hinzugezählt? Dann wäre das GB nämlich auf Platz zwei.

Mehr zum thema