Zum Hauptinhalt springen

Nachfolgerin von GlättliBernerin wird neue Fraktionschefin der Grünen

Aline Trede steigt in der Hierarchie der Grünen auf. Zuvor ist die 36-Jährige als Vize-Fraktionschefin der Partei im Amt gewesen.

Aline Trede spricht während einer Debatte im Nationalrat.
Aline Trede spricht während einer Debatte im Nationalrat.
(Keystone/Peter Klaunzer/10. März 2020)

Die Berner Nationalrätin Aline Trede ist neue Fraktionschefin der Grünen. Das hat die Bundeshausfraktion am Freitag entschieden. Trede ersetzt den Zürcher Balthasar Glättli, der für das Parteipräsidium kandidiert.

Trede ist seit 2018 Vize-Fraktionschefin und derzeit Mitglied der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen (KVF). Die 36-jährige Umweltwissenschafterin hatte 2013 den Nationalratssitz der zurücktretenden Franziska Teuscher geerbt, war bei den Wahlen 2015 aber nicht bestätigt worden. 2018 rutschte sie für Christine Häsler nach, im Oktober 2019 wurde sie dann direkt in den Nationalrat gewählt.

Als Fraktionspräsidentin muss Trede die Geschäfte innerhalb der Fraktion koordinieren und für eine gewisse Geschlossenheit unter den Mitgliedern sorgen. Trede ist auch verantwortlich für den Austausch und die Koordination mit den übrigen Fraktionen. Von Amtes wegen nimmt sie Einsitz im Büro des Nationalrats.

Diese Aufgaben muss Trede aber nicht alleine schultern. Ihr zur Seite steht stehen zwei Vizepräsidentinnen und zwei Vizepräsidenten. Es handelt sich um die Genfer Ständerätin Lisa Mazzone, die für die Koordination mit der kleinen Kammer sorgt. Mit dem Zürcher Bastien Girod ist auch der amtsälteste grüne Nationalrat an Bord, der Neuenburger Fabien Fivaz wurde 2019 gewählt. Nationalrätin Greta Gysin schliesslich repräsentiert die italienischsprachige Schweiz.

Generation der Stopp-Offroader

Es handle sich um die Generation der Stopp-Offroader-Initiative, die in der Mitte der Institutionen angekommen sei, sagte der abtretende Fraktionschef Glättli. Er hatte am Vortag angekündigt, das Fraktionspräsidium auf die Sommersession hin in neue Hände legen zu wollen. Glättli hatte das Amt knapp sieben Jahre inne.

Nach dem Wahlsieg im vergangenen Herbst hatten die Grünen beschlossen, die Fraktionsspitze vorerst unverändert zu lassen. Das bewährte Team sollte die auf die fast dreifache Grösse gewachsene Fraktion in den ersten Monaten der Legislatur begleiten. Eine Gesamterneuerungswahl war aber schon damals geplant gewesen.

Glättli kandidiert für die Nachfolge von Regula Rytz (BE) an der Parteispitze. Die für den 28. März geplante Wahl des Parteipräsidiums musste wegen der Corona-Pandemie verschoben werden. Die nächste Delegiertenversammlung wird online durchgeführt, sie findet am 20. Juni statt.

SDA