Kontrapunkte

In der aktuellen Ausstellung in der Galerie Rigassi werden die abstrakten Ölgemälde von Ben Young den Betonskulpturen von Oliver Czarnetta gegenübergestellt.

Chaotisch explosive, nach aussen wirkenden Gemälde: Ben Young. (zvg)

Chaotisch explosive, nach aussen wirkenden Gemälde: Ben Young. (zvg)

In der aktuellen Ausstellung in der Galerie Rigassi werden nicht nur die abstrakten Ölgemälde von Ben Young (geb. 1973) den Betonskulpturen von Oliver Czarnetta (geb. 1966) gegenübergestellt, sondern die Werke selbst thematisieren Gegensätze – die Spannung zwischen zwei Polen.

Da sind die mit grosser Konsequenz gearbeiteten, archaisch anmutenden Skulpturen von Czarnetta, dort die chaotisch explosiven, nach aussen wirkenden Gemälde von Young. Verschlossenheit oder Offenheit, streng Geplantes oder Improvisiertes, Aktivität oder Passivität, das Einzelne oder die Masse treffen hart aufeinander.Oliver Czarnetta ist ein Künstler, der sich immer wieder dem ursprünglichsten Thema menschlicher Gestaltung zuwendet: dem Porträt, dem Bildnis im weitesten Sinne. Der gelernte Bildhauer, Kunsthistoriker mit Doktortitel, arbeitet zumeist an mehreren verschiedenen Kunstwerken. Dabei wechseln Inhalt, Material und Darstellung. Seit 2001 entstanden auf diese Weise etwa 500 Skulpturen, vorwiegend Köpfe, die wie Häuser aussehen. Es sind Ansichten von aussen und von innen. Die Ausstellung zeigt, dass Gegensätze nicht immer versöhnt werden müssen, dass es sich auch lohnt, die Spannung des Dazwischen auszuhalten.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt