Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Niederlage für rechten FlügelAfD wirft Rechtsaussen Kalbitz aus der Partei

KONIGS WUSTERHAUSEN, GERMANY - AUGUST 30: Andreas Kalbitz, lead candidate of the right-wing Alternative for Germany (AfD) political party in elections in Brandenburg state, speaks to supporters at the final AfD campaign trail stop before the elections on August 30, 2019 in Konigs Wusterhausen, Germany. Brandenburg and the neighboring state of Saxony will hold elections this coming Sunday and the AfD is polling in a very strong position in both races. (Photo by Carsten Koall/Getty Images)

Alice Weidel gegen den Beschluss

«Wer lügt, ist kein Parteimitglied»

red/sda

10 Kommentare
Sortieren nach:
    ralfkannenberg

    Jörg Meuthens verzweifelter Versuch, die AfD politisch demokratisch irgendwie doch noch zu legitimieren, ist viel zu spät, zu durchsichtig und töricht und bedeutet seinen politischer Selbstmord. Es wird zu einer Säuberungswelle in der AfD kommen, bei der Björn Höcke den Parteivorsitz übernimmt und seinen Freund Andreas Kalbitz, der ebenso wie Jörg Urban und Höcke selber in seiner Landtagswahl ein herausragendes Ergebnis erreicht hat, wird wie ein Held in den Parteivorsitz zurückkehren. Alice Weidel war klug genug, dass sie die Säuberungswelle überstehen wird, und Stephan Brandner braucht nicht einmal klug genug zu sein, der hat aus Überzeugung gestimmt und wartet ja auch noch auf sein Comeback. Wie Alexander Gauland gestimmt hat wurde offenbar nicht kommuniziert, der ist allerdings auch zu alt, um mittelfristig noch eine wichtige Rolle in der Partei ausser derjenigen eines Ehrenpräsidenten wahrnehmen zu können.