12. «Der Bund»-Essay-Wettbewerb

«Wir sind ein Einwanderungsland - schmeckt Ihnen das?»

Der 12. «Der Bund»-Essay-Wettbewerb stellt Fragen zu einem drängenden Thema der Gegenwart. Das Preisgeld beträgt insgesamt 9000.- Franken und es winkt eine Text-Veröffentlichung Print und Online.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Thema
Wir sind ein Einwanderungsland - schmeckt Ihnen das?
Wir sind Weltmeister. Einwanderungs-Weltmeister. Im Lauf der letzten 60 Jahre sind sechs Millionen Menschen in die Schweiz eingewandert. Menschen aus über 190 Nationen leben hier. Fast ein Viertel der Schweizer hat einen ausländischen Pass. Vier Prozent aller Einwanderer haben einen Asylantrag gestellt. Soweit die Zahlen.

Angenommen, Sie wüssten nicht, wo Sie auf der Welt geboren werden. Auf die Gnade der Geburt am «richtigen Platz» könnten Sie sich nicht verlassen. Welche Regeln der Einwanderung würden Sie befürworten: eher strenge oder eher liberale? Wir verstehen Migration oft als Bedrohung unserer Sicherheit und unseres Wohlstandes. Migration ist normal, ja aus ökonomischen Gründen überlebenswichtig für die Schweiz. Sagen die einen. Ein Land muss unbedingt die Kontrolle behalten über die Zuwanderung, sonst drohen Fremdsein im eigenen Land und eine gescheiterte Integration auf der ganzen Linie. Sagen die anderen.

Wie könnte ein positives Selbstverständnis der Schweiz als Migrationsland aussehen? Ist es nicht weltfremd, wenn man Verfolgte von Wirtschaftsmigranten fein säuberlich trennen will? Müssen die Möglichkeiten der legalen Migration erweitert werden? Und ist es nicht höchste Zeit, dass allen langfristig im Land niedergelassenen Menschen die Einbürgerung ermöglicht wird?

Der 12 «Der Bund»-Essay-Wettbewerb stellt Fragen zu einem drängenden Thema der Gegenwart. Einfache Lösungen gibt es nicht; umso gespannter sind wir auf Ihre Antworten.

Preisgeld
1. Platz: Fr. 5'000.-
2. Platz Fr. 2'500.-
3. Platz Fr. 1'500.-
Veröffentlichung aller Siegertexte in «Der Bund» und auf www.derbund.ch

Jury
Francesco Micieli, Schweizer Schriftsteller italo-albanischer Abstammung Irena Brežná, slowakisch-schweizerische Schriftstellerin und Journalistin Patrick Feuz, «Der Bund»-Chefredaktor.

Die Auswahl der drei Siegertexte trifft die dreiköpfige Jury, die Schlussränge bestimmt das Publikum an der öffentlichen Preisverleihung am 27. März 2018.

Mitmachen
Schreiben Sie einen Essay zum Thema mit maximal 15‘000 Zeichen
Einsendeschluss: 31. Dezember 2017

Gewinnen und Publizieren
Preisgeld für Rang 1 bis 3 von insgesamt '9000 Franken
Veröffentlichung aller Siegertexte in «Der Bund» und auf www.derbund.ch

Teilnahmebedingungen
Schicken Sie Ihren Essay bis zum 31. Dezember 2017 per E-Mail an essay@derbund.ch
oder an «Der Bund», Stichwort «Essay», Dammweg 9, Postfach, 3001 Bern.

Dank
Wir danken unseren Partnern und allen am Wettbewerb Beteiligten für die Unterstützung. Sie ermöglichen mit ihrem Engagement den «Der Bund» Essay-Wettbewerb: Fondation Reinhardt von Graffenried, Haupt Buchhandlung, Hochschule der Künste Bern HKB, Dampfzentrale Bern, Ono Bern, Kino Rex Bern













Erstellt: 07.09.2017, 15:40 Uhr

Wettbewerbsbedingungen

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Blogs

Zum Runden Leder Fanfreude 18

KulturStattBern Kulturbeutel 34/18

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...