Zum Hauptinhalt springen

Unbekanntes Stück entdeckt94 Sekunden Mozart, brandneu

Das neu gefundene Klavierstück ist zwar nicht lang, aber vollständig – und überaus charmant.

Flüchtig, aber fehlerfrei: Mozarts Handschrift des lange verschollenen Allegros in D-Dur.
Flüchtig, aber fehlerfrei: Mozarts Handschrift des lange verschollenen Allegros in D-Dur.
Foto: PD

Die Sensation wurde pünktlich zu Mozarts 265. Geburtstag am 27. Januar präsentiert: Im Mozarteum Salzburg spielte der Pianist Seong-Jin Cho ein Allegro in D-Dur, das die Welt noch nicht gekannt hat. Oder besser gesagt: schon sehr, sehr lange nicht mehr.

Dass es dieses Allegro gibt, ist nicht neu. Zwischen 1900 und 1928 tauchte das Manuskript in Mozarts eigener Handschrift mehrfach bei Auktionen auf, wurde aber nie genauer untersucht. 1937 nahm man das Stück in Mozarts Werkverzeichnis auf, unter der Nummer KV 626 b/16. Damals wusste aber bereits niemand mehr, wo es zu finden wäre.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.