Zum Hauptinhalt springen

Lesetipps fürs Jahresende9 Bücher, die wir mit gutem Gewissen verschenken

Ein interessantes Buch für die Feiertage? Oder dringend noch ein Geschenk? Die Kulturredaktion empfiehlt neun Neuerscheinungen, die sie selbst gern gelesen hat.

Auch ein Fan von Kiley Reid: US-Schauspielerin Reese Whiterspoon hat den Roman für ihren Buchclub ausgewählt.
Auch ein Fan von Kiley Reid: US-Schauspielerin Reese Whiterspoon hat den Roman für ihren Buchclub ausgewählt.
Foto: Instagram / @kileyreid

Gerade in Zeiten, in denen Zu-Hause-Bleiben genauso Pflicht wie Wonne ist, erhält eine alte Kulturtechnik eine neue, ungeahnte Bedeutung: das Lesen. Sei es Literatur, Sachbuch oder Kunstband – wer ein Buch schenkt, ist praktisch immer auf der sicheren Seite, und wer eins bekommt sowieso. Aber was schenken? Neun empfehlenswerte Bücher.

Tarjei Vesaas: «Die Vögel»

In der Einsamkeit der norwegischen Landschaft lebt Mattis zufrieden mit seiner Schwester – bis eines Tages ein Holzfäller auftaucht.
In der Einsamkeit der norwegischen Landschaft lebt Mattis zufrieden mit seiner Schwester – bis eines Tages ein Holzfäller auftaucht.
Foto: Getty Images

Der norwegische Autor Tarjei Vesaas (1897–1970) ist in seiner Heimat ein ganz Grosser, aber bei uns so gut wie unbekannt. Zu Unrecht, wie sein Roman «Die Vögel» zeigt. 1957 erschienen, jetzt neu übersetzt, zieht er uns in die Welt eines «heiligen Narren» hinein. Mattis ist ein gutmütiger, geistig etwas beschränkter Mann, der mit seiner Schwester am Rande eines Dorfes lebt, zu keiner Arbeit zu gebrauchen, aber mit einem besonderen Zugang zur Natur. Mattis Innenwelt ist alles andere als primitiv, vielmehr höchst komplex, weil er seine Sicht der Dinge ständig mit der der «Normalen» abgleichen muss. Mit dem Auftauchen eines Holzfällers wird die Zweier- zur Dreiecksgeschichte und endet tragisch – was den Lektüregenuss keineswegs mindert: Tarjei Vesaas schreibt eine wunderbar schwingende, atmosphärisch dichte Prosa, die im Deutschen klingt wie ein Original. Martin Ebel

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.