Zum Hauptinhalt springen

Neues Paketzentrum in Ostermundigen5000 Pakete pro Stunde

Am Donnerstag sind die Förderbänder im Paketzentrum in Ostermundigen angelaufen. Die Post hat für die neue Sortierinfrastruktur 8 Millionen Franken investiert.

Das neue Paketzentrum der Post in Ostermundigen.
Das neue Paketzentrum der Post in Ostermundigen.
Tomas Wüthrich

Die Post hat am Donnerstag in Ostermundigen ein neues regionales Paketzentrum in Betrieb genommen. Es ist dies das zweite von insgesamt vier neuen regionalen Paketzentren in der Schweiz.

In Ostermundigen werden nun Priority-Pakete aus Bern und dem Berner Oberland sortiert, wie die Post in einer Mitteilung vom Donnerstag schreibt. Damit soll das bestehende Sortierzentrum im solothurnischen Härkingen entlastet werden.

Das erste regionale Paketzentrum wurde im Oktober 2019 in Cadenazzo (TI) ans Netz angeschlossen. Zwei weitere Zentren entstehen in Vétroz (VS) und Untervaz (GR).

Die Post antwortet mit den neuen Paketzentren auf das starke Wachstum bei den Paketmengen sowie auf die steigende Erwartung der Kunden, Sendungen so rasch wie möglich zu erhalten.

«Mit der Investition von rund 8 Millionen Franken in die neue Sortierinfrastruktur in Ostermundigen machen wir einen wichtigen Schritt, um die Paketverarbeitung fit für die Zukunft zu machen»: So wird Dieter Bambauer, Leiter PostLogistics und Mitglied der Post-Konzernleitung, in der Mitteilung zitiert.

«Durch die direkten Anschlüsse an das bestehende Verkehrsnetz und die Verarbeitung der Pakete in der Region verbessern wir unsere Logistikprozesse deutlich», sagt Bambauer weiter.

Die neue Sortieranlage bewältigt rund 5000 Pakete pro Stunde. Am neuen Standort arbeiten 50 Angestellte. Ein Grossteil davon wurde nach Angaben der Post neu rekrutiert.

(SDA msl)