Wenig Zeit für ein anregendes Gespräch

Für Unterhaltungen und Spiele mit Betagten sind Zeit und Geld in Altersheimen knapp. Experten fordern die Politik nun zum Handeln auf – der Kanton winkt ab.

Die Aktivierungsgruppe «groupe francophone» im Altersheim Domicil Mon Bijou trifft sich einmal wöchentlich, um auf Französisch verschiedene Themen zu diskutieren.<p class='credit'>(Bild: Adrian Moser)</p>

Die Aktivierungsgruppe «groupe francophone» im Altersheim Domicil Mon Bijou trifft sich einmal wöchentlich, um auf Französisch verschiedene Themen zu diskutieren.

(Bild: Adrian Moser)

Carlo Senn@derbund

Es ist 15 Uhr im Berner Altersheim Mon Bijou. Sechs Frauen sitzen an einem Tisch, trinken Kaffee und diskutieren – ausschliesslich auf Französisch. Geleitet wird die «groupe francophone» vom Leiter «Aktivierung & Animation». Er hat das Angebot für die Anwesenden organisiert. Es richtet sich an Bewohnerinnen und Bewohner, die einen Bezug zum Französisch haben.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt