Der TCS will nach Ostermundigen ziehen

An der Poststrasse in Ostermundigen soll ein 100 Meter langes Bürohaus entstehen.

Ein Umzug steht bevor: Der TCS will seine Büros in Emmen, Schönbühl und Bern (Bild) aufgeben und in Ostermundigen zusammenlegen.

Ein Umzug steht bevor: Der TCS will seine Büros in Emmen, Schönbühl und Bern (Bild) aufgeben und in Ostermundigen zusammenlegen.

(Bild: Keystone Jean-Christohpe Bott)

Naomi Jones

Das Gebiet um den Bahnhof in Ostermundigen ist ein kantonaler Entwicklungsschwerpunkt (ESP). Doch bisher wurde viel geplant und wenig gebaut. Nun legt der Ostermundiger Gemeinderat eine Überbauungsordnung für das ehemalige Acifer-Areal an der Poststrasse öffentlich auf. Die Unterlagen können bis am 7. September auf der Gemeindeverwaltung an der Bernstrasse 65d eingesehen werden.

Auf dem Acifer-Areal soll ein 100 Meter langes Bürogebäude mit Läden und Restaurants im Erdgeschoss sowie einer Tiefgarage entstehen. Dieses will die Immobilienfirma HRS aus Frauenfeld bauen. Die alte Produktionshalle für Armierungseisen will sie abreissen.

600 neue Arbeitsplätze

Die Bauherrin hat auch schon einen Hauptmieter in Aussicht. Der Touring-Club Schweiz (TCS) will seine Büros in Bern, Emmen und Schönbühl aufheben und in Ostermundigen zusammenführen. Der Mietvertrag sei zwar noch nicht unterzeichnet, die Verhandlungen seien aber weit fortgeschritten, sagt der TCS-Mediensprecher Lukas Reinhardt. Rund 600 TCS-Mitarbeiter und -Mitarbeiterinnen sollen ihren Arbeitsplatz an die Poststrasse verlegen. Der TCS-Hauptsitz soll jedoch in Vernier GE bleiben.

HRS hat das Areal von der Stahlbaufirma Debrunner Acifer AG vor bald fünf Jahren gekauft. Letztere gab es auf, weil sich die Lärmklagen aus der Umgebung häuften. Denn um die Fabrik herum waren Wohnungen gebaut worden. HRS plante als neue Grundeigentümerin zusammen mit der Tilia-Stiftung ein Altersheim mit Alterswohnungen auf dem ehemaligen Industrie-Areal. Doch die Stiftung zog sich Ende 2017 aus finanziellen Gründen aus dem Projekt zurück. Knapp ein Jahr später zeigte der TCS Interesse. Sofern die Überbauungsordnung Ende Oktober auch vom Ostermundiger Parlament bewilligt und der Bau nicht durch Einsprachen verzögert wird, kann der TCS schon 2021 die Zügelkisten packen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt