ABO+

Berner Verkehrsstreit spitzt sich zu

Mehrere Verbände werfen der Berner Verkehrsdirektion vor, «bewusst und systematisch» das Gesetz zu brechen. Diese bezeichnet die Vorwürfe als «haltlos».

Temporeduktionen wie hier an der Schwarztorstrasse haben der Stadt Bern eine Anzeige eingetragen.

Temporeduktionen wie hier an der Schwarztorstrasse haben der Stadt Bern eine Anzeige eingetragen.

(Bild: Adrian Moser)

Martin Erdmann@M_Erdmann

Die Stadt Bern ist in ihrer Verkehrspolitik zu schnell unterwegs. Zumindest kommen sechs Berner Organisationen wie der Handels- und Industrieverein oder der TCS zu diesem Verdikt. In einer gemeinsamen Medienmitteilung werfen sie der Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün (TVS) von Gemeinderätin Ursula Wyss (SP) vor, sich nicht an geltende Bestimmungen zu halten.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt