ABO+

Sie drängen darauf, Deutsch zu lernen

Die Familie Iqbali aus Afghanistan geflohen. Nach langer Reise leben sie in einem Zimmer in der Asyl­unterkunft in Aarwangen. Sie hoffen, in der Schweiz ein neues Daheim zu finden.

Der Familie Iqbali steht in der Unterkunft in Aarwangen nur wenig Raum zur Verfügung. Für sie sind die Platzverhältnisse aber nicht das Wichtigste.

Der Familie Iqbali steht in der Unterkunft in Aarwangen nur wenig Raum zur Verfügung. Für sie sind die Platzverhältnisse aber nicht das Wichtigste.

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Calum MacKenzie@CalumMacKenzie0

Vor der Tür zum Zimmer der Iqbalis hängt ein helles orangefarbenes Tuch. Vater Fahim zieht seine Schuhe aus, schiebt das Tuch beiseite und öffnet die Tür. «Welcome», sagt er. Hier, auf diesen vier mal vier Metern, ist seine fünfköpfige Familie zu Hause. In der Mitte des Raums steht strahlend die Mutter Hassina; auf dem Arm hält sie den jüngsten Sohn Sina. Seine Schwester Somaya und Bruder Sohayl sitzen unruhig auf dem Bett. Die Iqbalis mögen es hier, und sie freuen sich da zu sein, auch wenn sie dies unfreiwillig tun.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt