ABO+

Wo die Stadt Bern sparen könnte

Die Stadtregierung will ein Sparpaket schnüren. Doch auf was verzichten? Auf die Schaffung neuer Stellen? Ein Hallenbad einmotten? Oder die Velo-Offensive bremsen?

Wo soll die Stadt Bern sparen? Die Diskussion ist lanciert.

Wo soll die Stadt Bern sparen? Die Diskussion ist lanciert.

(Bild: Adrian Moser/Valérie Chételat/zvg)

Am Montag schlug der städtische Finanzdirektor Michael Aebersold (SP) Alarm. Die Stadt Bern hat 2019 rund 30 Millionen Franken weniger eingenommen als im Budget vorgesehen – und auch im laufenden Jahr dürften die Einnahmen unter den Erwartungen liegen (lesen Sie hier, wie die Stadt in finanzielle Schräglage gekommen ist). Vor dem Hintergrund drohender Millionendefizite will Aebersold nun einen zweistelligen Millionenbetrag sparen. Die einzelnen Direktionen hat er damit beauftragt, in ihrem Aufgabenbereich nach entsprechendem Potenzial zu suchen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt