«Wir kämpfen für unsere Zukunft»

Die Flughafen Bern AG ist über das Vorgehen des Kantons erfreut. Die finanzielle Unterstützung ermögliche mehr Unabhängigkeit.

Ohne Geld vom Kanton dürfte das Überleben des Flughafens gefährdet sein: Verwaltungsratspräsident Beat Brechbühl zur geplanten Beteiligung des Kantons.

Ohne Geld vom Kanton dürfte das Überleben des Flughafens gefährdet sein: Verwaltungsratspräsident Beat Brechbühl zur geplanten Beteiligung des Kantons.

(Bild: Raphael Moser)

Simon Wälti

Über die in Aussicht gestellte finanzielle Unterstützung durch den Kanton zeigt sich die Flughafen Bern AG erfreut. Es handle sich um einen «notwendigen Schritt», heisst es in einer Medienmitteilung.

«Mit kantonaler Unterstützung ist eine nachhaltige Positionierung möglich», sagt Verwaltungsratspräsident Beat Brechbühl. Ohne Geld vom Kanton hingegen dürfte das Überleben des Flughafens gefährdet sein. «Wir kämpfen für unsere Zukunft, können aber nicht ewig durchhalten.» Man wünsche eine «faire Abgeltung» des Nutzens für die Berner Volkswirtschaft.

Für das Jahr 2018 wurde ein Defizit im April von rund 1 Million Franken vermeldet, auch im laufenden Jahr wird mit tiefroten Zahlen gerechnet. Die Liquidität könne aber dank Kostenkontrolle und dem vorgenommenen Personalabbau gesichert werden.

Als Ziel sieht Brechbühl weiterhin eine regelmässige Anbindung an den internationalen Flugverkehr, also Linien- und nicht nur Charterflüge. «Wir müssen uns aber von diesem Ziel unabhängig machen.» Dies sei mit der Unterstützung des Kantons möglich.

Die Flughafen Bern AG will sich weiter als modernes Mobilitätszentrum positionieren. So könne die Infrastruktur besser ausgenutzt werden. Der Flughafen hofft dadurch auf zusätzliche Einnahmen. Die Rede war etwa von einem Test- und Zertifizierungszentrum für Drohnen oder elektronische Flugtaxis. Man habe potenzielle Investoren angeschrieben, sagt Brechbühl. Rückmeldungen stehen noch aus. Man hoffe, an der Generalversammlung der AG im Juni mehr sagen zu können.

Der Kanton Bern soll den Flughafen Bern in Zukunft stärker und dauerhaft finanziell unterstützen. Damit soll der Betrieb des Flughafens längerfristig sichergestellt werden. Was ist Ihre Meinung dazu? Soll der Kanton Bern den Flughafen Bern-Belp finanziell unterstützen? Wie stark darf sich die öffentliche Hand einmischen und braucht es den Flughafen überhaupt noch? Diskutieren Sie mit im Stadtgespräch.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt