Wirtschaft

Die Baustellen des Schweizer Finanzplatzes

Aktualisiert am 24.11.2012 1 Kommentar

Seit die Schweiz 2009 die Unterscheidung zwischen Steuerhinterziehung und Steuerbetrug gegenüber dem Ausland aufgegeben hat, tun sich für den Schweizer Finanzplatz immer neue Fronten auf. Eine Übersicht.

1/11 Die Baustellen des Schweizer Finanzplatzes
Die Schweiz war vor knapp vier Jahren wegen ihres Umgangs mit unversteuertem ausländischem Geld auf eine schwarze Liste geraten. Um diesen Makel zu beseitigen, stimmte sie einem Standard der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zu, der die Amtshilfe in Steuersachen auch bei Steuerhinterziehung vorsieht.
Im Bild: Strassenarbeiten vor dem Credit-Suisse-Gebäude am Zürcher Paradeplatz.
Bild: Keystone

   

Teilen und kommentieren

Korrektur-Hinweis

Melden Sie uns sachliche oder formale Fehler.

(TA)

Erstellt: 23.11.2012, 12:29 Uhr

1

Kommentar schreiben

Verbleibende Anzahl Zeichen:

No connection to facebook possible. Please try again. There was a problem while transmitting your comment. Please try again.

1 Kommentar

Annemarie Richard

06.12.2012, 18:00 Uhr
Melden

Lese ich die Weltwoche - glaubt man dem Pseudonym - sind die vielen (nicht unnötigen) Baustellen mit Staus im Feierabendverkehr ein Klags gegen "Widmer-Schlumpfs letzter Trumpf". Strassenabschnitte werden frei gegeben (120 kmh).Ende. Steuerabkommen v d (SPD) verworfen - werden trotz (hl) Versprechen (SF1) mit Zugeständnissen weitergeführt. Sträubende Haare für Abfederung der Strassen brauchbar. Antworten



Mit dem legendären «Blauen Pfeil» an die Huttwiler Dampftage.

Publireportage