Autor:: Céline Graf

News

War es der Gärtner?

Die Wiesen in den Stadtbädern sind trocken. Die Hitze scheint der Stadtverwaltung zu Kopf gestiegen zu sein: Niemand will den Rasen giessen müssen. Mehr...

Angebliche Pläne für Bundesasylzentrum in Biel geplatzt

Die Suche nach Standorten für neue Bundesasylzentren im Kanton Bern bleibt harzig. Die Stadt Biel behauptet, sie verfüge über keine geeigneten Gebäude. Mehr...

«Komm, wir jagen ein Reh»

Auf dem Heimweg vom Berg ins Tal kommt die Wahrheit ans Licht. Der Mensch darf sich zum letzten Mal wie ein Tier verhalten. Mehr...

Sofa-Gladiatoren auf der Spielwiese

Zwischen Martkmeile und Partyzelten stehen die Spielhöllen des Gurtenfestivals. Mehr...

Rega plant auf dem Inselspital eine eigene Laser-Wetterstation

Damit Helis bei schlechter Sicht leichter landen können, will die Rega auf dem Bettenhochaus eine neue Mess­station errichten. Mehr...

Liveberichte

Live

Schlaflos auf dem Gurten

Ein Regenschauer, Rapper auf der Suche nach Hügelcrediblity und die Helene Fischer aus England . DerBund.ch/Newsnet berichtete auch am zweiten Festivaltag live. Mehr...

Interview

Bern ehrt Finnlands vergessenen Kriegshelden

General Karl Lennart Oesch (1892–1978) stoppte 1944 die Rote Armee an der finnischen Grenze. Lange blieb er im Schatten. Nun ehrt auch Thun den «Retter der Unabhängigkeit». Ungern erinnert man sich indes an die Hilfe aus Nazideutschland, sagt Historiker Willy Schenk. Mehr...

«Herr Mörgeli steht für eine veraltete Medizingeschichte»

Für den Leiter des Instituts für Medizingeschichte in Bern zeugen die Turbulenzen um Christoph Mörgeli und die Uni Zürich nicht nur von universitätsinternen Problemen, sondern auch vom Wandel des Fachs. Mehr...

Hintergrund

Die Frau, die die Gesichter des Verbrechens malt

Weil Fotografieren im Gerichtssaal verboten ist, zeichnet sie Bilder. Sie rätselt gerne mit, ist aber froh, nicht Richterin zu sein. Mehr...

Per Du mit dem Erfinder des Buskers-Höllenhundes

Fasziniert vom Leben der Strassenkünstlerinnen und -künstler, hilft Sonja Blum seit sechs Jahren am Strassenmusikfestival Buskers. Mehr...

Freizeit braucht Disziplin

Serie 19–20 Uhr: Sie arbeiten, wenn andere frei haben: Ein Flugverkehrsleiter am Flughafen Bern-Belp, ein selbstständiger Grafiker und ein Monteur im 24/7-Schlüsseldienst erzählen. Mehr...

Nachtwachen machen Jagd auf Sprayer

Ein Sicherheitsdienst soll im Auftrag des Vereins Casa Blanca am Berner Nordring neue Graffiti und Tags verhindern. Mehr...

Nachtbaden kürzt Schönheitsschlaf

Manches Schwimmbecken ist derzeit am Abend warm und trüb. Man habe die Hygiene im Griff, sagen die Berner Bademeister. Risikofaktoren sind Kinderbecken und – ganz aktuell – die Badenächte. Mehr...

Meinung

Eine schrecklich nette Familie

Im Theaterspaziergang «Der Blutfürst oder Die Kunst des Sterbens» flanieren Vampire durch Lokal- und Weltgeschichte. Mehr...

Eine Frau packt ihre Koffer

Als wärs ein Roman von Tolstoi: Claire Parkes war immer unterwegs. Mehr...

Arte sucht in Bern den «Dichtestress»

Arte fragt in der Sendung «Metropolenreport» nach dem «Dichtestress» in der Stadt Bern — und ortet ihn bei der Reitschule. Mehr...


War es der Gärtner?

Die Wiesen in den Stadtbädern sind trocken. Die Hitze scheint der Stadtverwaltung zu Kopf gestiegen zu sein: Niemand will den Rasen giessen müssen. Mehr...

Angebliche Pläne für Bundesasylzentrum in Biel geplatzt

Die Suche nach Standorten für neue Bundesasylzentren im Kanton Bern bleibt harzig. Die Stadt Biel behauptet, sie verfüge über keine geeigneten Gebäude. Mehr...

«Komm, wir jagen ein Reh»

Auf dem Heimweg vom Berg ins Tal kommt die Wahrheit ans Licht. Der Mensch darf sich zum letzten Mal wie ein Tier verhalten. Mehr...

Sofa-Gladiatoren auf der Spielwiese

Zwischen Martkmeile und Partyzelten stehen die Spielhöllen des Gurtenfestivals. Mehr...

Rega plant auf dem Inselspital eine eigene Laser-Wetterstation

Damit Helis bei schlechter Sicht leichter landen können, will die Rega auf dem Bettenhochaus eine neue Mess­station errichten. Mehr...

Das frisch gekaufte Paddel bleibt liegen

Nach dem extremen Hitzewochenende kämpfen die Gemeinden an der Aare mit der Schattenseite des Vergnügens: Abfall überall – gerade bei den Bootseinstiegen. Mehr...

Die Aare wird 22 bis 23 Grad warm

Die Aare wird noch wärmer. Der Rekord aus dem Hitzesommer von 2003 bleibt aber voraussichtlich unerreicht. Mehr...

War Bargeld
 unvorsichtig
 aufbewahrt?

Die Polizei müsste die 120'000 Euro, die aus ihrem Tresorraum gestohlen wurden, nach heutigem Gesetz bei der Bank aufbewahren. Mehr...

Die bewährte Transporthilfe kommt endlich zum Einsatz

Der reparierte Schütze ist zurück auf seinem Brunnen in der Marktgasse. Der heikle Transport verlief ohne Zwischenfälle – denn dieses Mal kam ein Spezialgerüst zum Einsatz. Mehr...

Zusammenfaltbare Flasche für Hahnenwasser ist «Kult»

Die Universität Bern erzieht die Studenten mit Kunststoffflaschen zum Trinken von Leitungswasser. Mehr...

Er profitiert vom Hochwasserschutz

Seit den letzten Jahrhunderthochwassern bekommt die Aare wieder mehr Platz. Zur Freude des Eisvogels und seiner Mitbewohner. Am Samstag eröffnet die Ausstellung «Auenlandschaft Thun–Bern» im Infozentrum Eichholz. Mehr...

Tagesschule verdrängt Kunstschüler

Das Freizeithaus in Münsingen soll ab Sommer vorläufig die Tagesschule beherbergen. Das Parlament hiess einen Vorschlag des Gemeinderats gut. Bisherige Mieter wussten von nichts und protestieren. Mehr...

Freche Schlammspringer, schüchterne Krabben

Der letzte Teil des sanierten Vivariums im Dählhölzli ist eröffnet. Beim Mangrovenbecken kann beobachtet werden, wie sich die Tiere bei Ebbe und Flut verhalten. Mehr...

Konfettiduelle vor der Schule

Waffeln zum Frühstück, ein Bummel durch die Marktgasse und viel Action: Das macht für Schülerinnen und Schüler den Zibelemärit aus. Die Zwiebel? Nebensache. Mehr...

Live

Schlaflos auf dem Gurten

Ein Regenschauer, Rapper auf der Suche nach Hügelcrediblity und die Helene Fischer aus England . DerBund.ch/Newsnet berichtete auch am zweiten Festivaltag live. Mehr...

Bern ehrt Finnlands vergessenen Kriegshelden

General Karl Lennart Oesch (1892–1978) stoppte 1944 die Rote Armee an der finnischen Grenze. Lange blieb er im Schatten. Nun ehrt auch Thun den «Retter der Unabhängigkeit». Ungern erinnert man sich indes an die Hilfe aus Nazideutschland, sagt Historiker Willy Schenk. Mehr...

«Herr Mörgeli steht für eine veraltete Medizingeschichte»

Für den Leiter des Instituts für Medizingeschichte in Bern zeugen die Turbulenzen um Christoph Mörgeli und die Uni Zürich nicht nur von universitätsinternen Problemen, sondern auch vom Wandel des Fachs. Mehr...

Die Frau, die die Gesichter des Verbrechens malt

Weil Fotografieren im Gerichtssaal verboten ist, zeichnet sie Bilder. Sie rätselt gerne mit, ist aber froh, nicht Richterin zu sein. Mehr...

Per Du mit dem Erfinder des Buskers-Höllenhundes

Fasziniert vom Leben der Strassenkünstlerinnen und -künstler, hilft Sonja Blum seit sechs Jahren am Strassenmusikfestival Buskers. Mehr...

Freizeit braucht Disziplin

Serie 19–20 Uhr: Sie arbeiten, wenn andere frei haben: Ein Flugverkehrsleiter am Flughafen Bern-Belp, ein selbstständiger Grafiker und ein Monteur im 24/7-Schlüsseldienst erzählen. Mehr...

Nachtwachen machen Jagd auf Sprayer

Ein Sicherheitsdienst soll im Auftrag des Vereins Casa Blanca am Berner Nordring neue Graffiti und Tags verhindern. Mehr...

Nachtbaden kürzt Schönheitsschlaf

Manches Schwimmbecken ist derzeit am Abend warm und trüb. Man habe die Hygiene im Griff, sagen die Berner Bademeister. Risikofaktoren sind Kinderbecken und – ganz aktuell – die Badenächte. Mehr...

«Unfotogene Menschen gibt es nicht»

Der Fotograf Peter Zbinden aus Schwarzenburg über das Schwierigste bei der Porträtfotografie, ein Abenteuer im Schnee und reizvolle Peperoni. Mehr...

Gesucht: Götti oder Gotte für Dobrusch

Walter Frey (75) möchte die Leitung des Vereins Partnerschaft Ittigen-Dobrusch in einem Jahr abgeben. Der frühere Gemeindepräsident sagt über die 25-jährige Zusammenarbeit mit einer Gemeinde in der «letzten Diktatur Europas»: Man wolle helfen, nicht politisieren. Mehr...

Die erste Liebe ging, die Marroni blieben

«Wieder Montag» Der Marronimann Fritz Bleuer ist seit 40 Jahren auf dem Bärenplatz in Bern. Früher verkaufte der 62-Jährige doppelt so viele Marroni, ans Aufhören denkt er trotzdem nicht. Mehr...

Von der Landbeiz nach São Paulo

Porträt Steven Duss (20) aus Ursenbach BE machte die Lehre im Bären in Utzenstorf, dann zog er wider Erwarten 
in die «grosse Stadt» – als Jungkoch ins Mille Sens. Nächste Station nach den Swiss Skills ist die WM 2015. Mehr...

Die Nachhaltigkeitsforscher 2.0

Es ist eine junge Wissenschaft: An der Universität Bern widmen sich die Wirtschaftsinformatiker
 dem digitalen Wissen. Sie untersuchen, wie es in Zukunft verfügbar sein soll. Mehr...

«Felder sind zu nass zum Bearbeiten»

Die Schweizer Gemüsebauern befürchten Ernteausfälle. Bevor es wieder heiss wird, sollten auf die lange Regen­periode milde, trockene Tage folgen. Mehr...

Mit Wein und WM dem Regen getrotzt

Die erste Woche der Schulferien war verregnet. Auf dem Campingplatz Eichholz trifft man auf tapfere Touristen aus Südkorea, eine Abenteurerfamilie aus Liechtenstein und Geniesser aus dem Berner Oberland. Mehr...

Beim Vater auf der Baustelle fing alles an

Der Restaurator Michael Fischer rettet Kunstwerke vor dem Zerfall. Egal, ob er einen edlen Ritter oder ein unbekanntes Türmchen vor sich hat. Mehr...

Die Kürbiskönige von Bern

Studenten initiierten einen kreativen Gärtner-Wettbewerb. Am Wochenende war Ernte. Mehr...

Eine schrecklich nette Familie

Im Theaterspaziergang «Der Blutfürst oder Die Kunst des Sterbens» flanieren Vampire durch Lokal- und Weltgeschichte. Mehr...

Eine Frau packt ihre Koffer

Als wärs ein Roman von Tolstoi: Claire Parkes war immer unterwegs. Mehr...

Arte sucht in Bern den «Dichtestress»

Arte fragt in der Sendung «Metropolenreport» nach dem «Dichtestress» in der Stadt Bern — und ortet ihn bei der Reitschule. Mehr...

Stichworte

Autoren

Werbung

Volltreffer! Die Fussballkolumne.

Grädel schreibt über Fussball und die Welt. Wenn einer in Bern und Umgebung echten Fussballsachverstand hat, dann er.