Défagos Annäherung an die Spitze

Didier Défago ist als Zehnter auch im zweiten Training für die Weltcup-Abfahrt in Bormio der beste Schweizer. Schnellster ist der Österreicher Klaus Kröll.

Blick nach vorne: Didier Défago zeigte eine verbesserte Fahrt.

Blick nach vorne: Didier Défago zeigte eine verbesserte Fahrt. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Didier Défago zeigte eine Fahrt, auf der sich im Rennen aufbauen lässt. Will der Olympia- und Vorjahressieger auf einer seiner Lieblingsstrecken in den Kreis der Besten zurückkehren, ist aber eine weitere Steigerung notwendig. Gleiches gilt für Patrick Küng. Der Glarner, im Vorjahr Zweiter, wurde als zweitbester Schweizer Dreizehnter.

Kröll meldete mit seiner Bestzeit seine Ansprüche auf den ersten Sieg eines Österreichers in diesem Winter in einem Speed-Rennen an. Der Steirer spürt nach wie vor die Folgen einer im April erlittenen Verletzung. Kröll hatte sich bei einem Sturz beim Motocross-Fahren den Wurzelknochen im rechten Fuss gebrochen. Skifahren sei problemlos möglich, einzig Laufen bereite ihm noch Schmerzen.

Starke Italiener

Einen starken Eindruck hinterliessen einmal mehr auch die Italiener. Christof Innerhofer wurde wie am Vortag Zweiter, Dominik Paris erneut Dritter. Werner Heel, der nach einem Skimarkenwechsel wieder zu alter Stärke zurückfand, belegte Platz 4.

Resultate

Bormio (It). Zweites Training für die Weltcup-Abfahrt vom Samstag: 1. Klaus Kröll (Ö) 1:56,13. 2. Christof Innerhofer (It) 0,09 zurück. 3. Dominik Paris (It) 0,46. 4. Joachim Puchner (Ö) und Werner Heel (It) 0,52. 6. Georg Streitberger (Ö) 0,89. 7. Andreas Romar (Fi) 0,97. 8. Siegmar Klotz (It) 1,02. 9. Hannes Reichelt (Ö) 1,26. 10. Didier Défago (Sz) 1,29.

Ferner die weiteren Schweizer: 13. Patrick Küng 1,70. 24. Silvan Zurbriggen 2,26. 35. Marc Gisin 3,14. 40. Ralph Weber 3,31. 41. Christian Spescha 3,50. 47. Nils Mani 4,40. 49. Fernando Schmed 4,95. - 54 Fahrer gestartet und klassiert. - Nicht gestartet u.a.: Aksel Lund Svindal (No), Erik Guay (Ka). (si)

(Erstellt: 28.12.2012, 13:46 Uhr)

Artikel zum Thema

Schweizer Abfahrer mit Nachholbedarf

Die Schweizer Speed-Fahrer haben auch für die Weltcup-Abfahrt vom Samstag in Bormio Nachholbedarf. Didier Défago belegte im ersten Training als Bester Platz 11. Mehr...

Hirscher triumphiert - Défago fiel im zweiten Lauf zurück

Der Österreicher Marcel Hirscher gewinnt den Weltcup-Riesenslalom in Val d'Isère und feiert den 13. Weltcup-Sieg. Die Schweizer erleiden eine weitere bittere Niederlage. Mehr...

Duell Hirscher vs. Pinturault - Défago Zehnter

Der Weltcup-Riesenslalom in Val d'Isère scheint zum Duell zwischen dem Österreicher Marcel Hirscher und dem Franzosen Alexis Pinturault zu werden. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Welt in Bildern

Stahlharte Nerven: Die rund 400 Meter lange Hängebrücke bei Reutte in Tirol führt 112 Meter über dem Talgrund zum Schloss Ehrenberg und ist nur für Schwindelfreie.
(Bild: Harald Schneider ) Mehr...