Lieber nur Männer in der Armee statt norwegisches Modell

Wie soll die Schweizer Dienstpflicht in Zukunft aussehen? Die Sicherheitspolitische Kommission des Nationalrates präferiert Modelle, bei denen weiterhin nur Männer dienstpflichtig sind.

Für Frauen ein freiwilliges Tenue: Die Orientierungsläuferin Elena Roos während der Brevetierung der Absolventen der Spitzensport-Rekrutenschule in Magglingen. (3. Juni 2016)

Für Frauen ein freiwilliges Tenue: Die Orientierungsläuferin Elena Roos während der Brevetierung der Absolventen der Spitzensport-Rekrutenschule in Magglingen. (3. Juni 2016)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Sicherheitspolitische Kommission (SIK) des Nationalrates befasst sich mit der Frage, ob in Zukunft auch Frauen gezwungen sein sollen, Militärdienst oder Zivildienst zu leisten. Sie hat noch keine Empfehlung abgegeben, konzentriert sich aber auf Modelle ohne Dienstpflicht für alle.

Basis für die Diskussion bildet der Bericht einer Studiengruppe, den der Bundesrat im Juli zur Kenntnis genommen hatte. Die SIK führte Anhörungen dazu durch, wie die Parlamentsdienste am Dienstag mitteilten. Danach entschied sie mit 14 zu 6 Stimmen bei 2 Enthaltungen, sich in der nächsten Sitzung auf die Modelle «Status quo plus» und «Sicherheitsdienstpflicht» zu fokussieren.

Mit diesen beiden Modellen wären weiterhin nur Schweizer Männer dienstpflichtig. Der Bericht stellt auch die Modelle «Allgemeine Dienstpflicht» und «norwegisches Modell» zur Diskussion, mit welchen Männer und Frauen dienstpflichtig wären – bei der allgemeinen Dienstpflicht auch niedergelassene Ausländerinnen und Ausländer.

Neue Anforderungsprofile

Im Modell «Sicherheitsdienstpflicht» würden Diensttaugliche einer Funktion in Armee oder Katastrophenschutz zugeteilt, aufgrund von überarbeiteten Anforderungsprofilen differenzierter als bisher. Bei einer Eignung für Funktionen in Armee und Katastrophenschutz hätte die Armee Priorität. Der Zivildienst würde mit dem Zivilschutz in den Katastrophenschutz integriert.

Beim Modell «Status quo plus» würden die Militärdiensttauglichen einer Funktion in der Armee zugeteilt, die Schutzdiensttauglichen einer Funktion im Zivilschutz. Beides soll aufgrund von überarbeiteten Anforderungsprofilen differenzierter erfolgen als heute. Der Zivildienst würde beibehalten, aber stärker auf das Gesundheitswesen ausgerichtet.

Autoren für norwegisches Modell

Die Studiengruppe empfiehlt im Bericht, das heutige System nach dem norwegischen Modell weiterzuentwickeln, welches das skandinavische Land vor zwei Jahren eingeführt hat. Die Grundidee: Es geht nicht mehr darum, dass möglichst viele Dienst leisten. Stattdessen dient die Dienstpflicht als Grundlage für eine Auslese.

Wer Dienst leistet, hängt vom Bedarf der Einsatzorganisationen ab. Damit könnten Spezialisten besser rekrutiert werden, heisst es im Bericht. Die Dienstpflicht soll nach Auffassung der Autoren vor allem den Einsatzorganisationen dienen. Dass sich junge Menschen sinnvoll engagieren, könnte höchstens eine «erwünschte Begleiterscheinung» sein, schreiben sie. (kat/sda)

Erstellt: 18.10.2016, 22:39 Uhr

Artikel zum Thema

Müssen künftig auch Frauen ins Militär?

Die Schweiz soll sich Norwegen als Vorbild nehmen – zumindest bei der Dienstpflicht. Eine Arbeitsgruppe hat ein mögliches System vorgestellt. Mehr...

«In der Verfassung steht Wehr-, nicht Dienstpflicht»

Armeechef André Blattmann warnt vor einem zu attraktiven Zivildienst. Dem Militär würden jährlich 5500 Leute verloren gehen. Mehr...

In Israel ist Dienstpflicht für Frauen Alltag

Um arabischen Angriffen zu trotzen, hat Israel von Anfang an auf Soldatinnen gesetzt. Der Druck auf die Männer wächst. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Werbung

Kommentare

Paid Post

Wifesharing

Ein neuer Erotik-Trend.

Die Welt in Bildern

Rauchsäule: In der chilenischen Region O'Higgins verursachen zur Zeit Waldbrände riesige Rauchwolken. (20. Januar 2017)
(Bild: Moises Catrilaf) Mehr...