Schweiz

Züritipp · Das Magazin ·

Diskussion

Calmy-Rey ist über Kritik an Bundesrat irritiert

In ihrem Bericht zur Affäre Hildebrand übt die GPK Kritik am Bundesrat. Micheline Calmy-Rey weist die Vorwürfe des Papiers zurück - und schiesst gegen die GPK. Mehr...


Kommentar schreiben

Verbleibende Anzahl Zeichen:

No connection to facebook possible. Please try again. There was a problem while transmitting your comment. Please try again.

33 Kommentare

walter bossert

19.03.2013, 09:04 Uhr
Melden 8 Empfehlung 1

Scheinbar muss man was den Bundesrat betrifft umdenken! Egal wie man das nannte, für mich war der Bundesrat immer ein Gremium in dem man Probleme, aber ganz speziell heiklere in der Versammlung mit alle bespricht! Das hat sich in der jüngeren Vergangenheit krass verändert ! Zum Schaden von uns allen! Antworten


Kurt Hauser

19.03.2013, 08:54 Uhr
Melden 12 Empfehlung 15

Kritik gebührt doch eindeutig Hildebrand, aber er wird weiterhin geschont, warum? Antworten


Ueli Lauber

19.03.2013, 09:58 Uhr
Melden 12 Empfehlung 9

@Hauser:Weil er nichts illegales getan hat. Auch hat er nicht gegen die Statuten der SNB verstossen. Denn Insiderhandel gibt es gar nicht für Devisen.
So sind die Gesetze unseres Landes.
Man kann ihm das Vorgehen nur moralisch vorwerfen.
Aber: Es gibt genug "Steuer-Optimierer", die gezielt Gesetzelücken nutzen, um Milliarden zu "ergauneren" - moralisch gesehen.
Die will auch keiner "bestrafen"


Markus Kessler

19.03.2013, 08:53 Uhr
Melden 7 Empfehlung 8

Der Papst bzw. frühere Päpste beanspruchten die Wahrheit immer dann und nur dann, wenn sie EX KATHEDRA sprachen, sonst nicht, also auch in keiner einzigen Enzyklika. Alt BR C-R hat aber in meinen Ohren noch nie etwas von "ich könnte auch mal irren oder nicht ganz recht haben" akzeptiert. Oder irre ich da? Ich empfinde, sie gibt sich viel unfehlbar päpstlicher als jeder Papst. Antworten


Josef Stalder

19.03.2013, 08:46 Uhr
Melden 6 Empfehlung 6

Erstaunlich ist, dass die Bundespräsidentin nicht sofort den gesamten Bundesrat informiert hat. Das ist doch der Skandal. Es zeigt einmal mehr, dass das damalige Vertrauensverhältnis im Bundesrat sehr schlecht war. Antworten


Carlo Schnydrig

19.03.2013, 08:24 Uhr
Melden 6 Empfehlung 9

Das Volk ist doch nicht blöd! Wenn eine Bundesrätin wegen Kompetenzüberschreitung angeprangert wird, kann dies keinesfalls als Irritation ausgelegt werden. Wenn die Feststellung der GPK zutrifft, ist dieses Vergehen verwerflich, traurig und zeugt zudem noch von ihrer gewohnten Eigensinnigkeit! "Traurig, wenn Bundesräte/inen nicht mal ihre Kompetenzen kennen!" Antworten


Bruno Baertschi

19.03.2013, 04:56 Uhr
Melden 13 Empfehlung 4

Polemik hin oder her, allerseits: Es geht einfach nicht an, dass Leute der SNB Bankgeschäfte/Wetten tätigen, auf deren Ausgang sie als (mit-)bestimmendes Gremium Einfluss nehmen könn(t)en! Auch darum erhalten diese Banker einen grossen Lohn, damit sie es nicht nötig haben, umstrittene Geschäfte zu machen. Eine PUK würde wohl weiteres zutage fördern, besser, man lässt das ruhen. Schandfleck! Antworten


Kurt Gantenbein

18.03.2013, 23:43 Uhr
Melden 23 Empfehlung 6

diejenigen die den BR jetzt in de Pfanne hauen sind genau diejenigen, die dem BR das nächste mal vorwerfen er führe und handle nicht. Lieber eine Kompetenz überschreiten wie eine Kompetenz nicht wahrnehmen. Lieber Führungsverantwortung übernehmen als sich hinter irgendwelchen Gesetzen; Reglement und Vorschriften verkriechen. Der BR kann machen was er will, für die einen ist es immer falsch Antworten


Peter Frischknecht

18.03.2013, 22:57 Uhr
Melden 10 Empfehlung 16

«Ich war der Meinung, dass die Interessen des Landes auf dem Spiel standen» - Ist echt belustigend und gleichzeitig beschämend, wie die ehemalige BR so eigenmächtig, kompetenzüberschreitend und vor allem, weiterhin blind für das eigene Fehlverhalten, gehandelt hat. Wäre mir doch neu, wenn die Rolle als BR so "freischaffend" gelebt werden kann. Anklagen und Rente kürzen. Antworten


Arnold Ganz

19.03.2013, 09:43 Uhr
Melden 8 Empfehlung 3

Paul Ernst: Was haben denn der Fall Tinner mit den Vorgängen in unserer Nationalbank zu tun? Es gibt wohl kein Thema, in keinem Forum, welches für sie Herr Ernst nicht geeignet wäre gegen Blocher zu hetzen. Das nimmt ja allmählich neurotische Züge an.


Paul Ernst

19.03.2013, 08:41 Uhr
Melden 4 Empfehlung 9

Frage Her Frischknecht. Sollte man nur CMR anklagen oder auch jenen BR, der die Tinner-Atom-Akten auf Geheiss der USA eigenmächtig vernichtet hat?


Holger Wahl

18.03.2013, 22:33 Uhr
Melden 14 Empfehlung 21

Es zeugt von der Arroganz und Realitätsferne unserer Ex-Präsidentin, wenn sie der Ansicht ist, sich über jedes Recht hinwegsetzen zu können, weil "das Interesse des Landes auf dem Spiel steht". Wer bitte schön sind Sie, dass Sie diese Interessen im Alleingang zu verteidigen hätten? Wozu, glauben Sie, gibt es einen Gesamtbundesrat? Das "eigentliche Problem" ist Frau Calmy-Rey und die SP. Antworten


Manfred Schnyder

18.03.2013, 21:52 Uhr
Melden 10 Empfehlung 2

Man braucht nicht irritiert sein, schlussendlich will man immer die Wahrheit ? Ich schon, aber einige Personen wollen nicht sehen hören oder sprechen. Antworten


walter bossert

18.03.2013, 21:11 Uhr
Melden 42 Empfehlung 31

Die hilflose Frage, "was hätte ich denn tun sollen" sagt wohl alles! BR- Kollegen gab es für diese Dame einfach nicht Punkt. Antworten


walter bossert

18.03.2013, 21:07 Uhr
Melden 65 Empfehlung 31

Es ist schon fast rührend, wie sich die SP- Führung nun angeblich über das Ansehen der Schweiz Sorgen gemacht haben soll. Dabei wurde bis zu diesem Zeitpunkt mit allen Mitteln unser Land in den Dreck gezogen! Antworten


Arnold Ganz

18.03.2013, 19:13 Uhr
Melden 143 Empfehlung 13

Ohne Kenntnisse über den Auftragsinhalt, welcher die GPK zu erfüllen hatte, darf eigentlich niemand über die mageren Ergebnisse erstaunt sein. Da wird pauschal der Bundesrat kritisiert, er hätte seine Kompetenzen überschritten und diejenigen, welche die Kompetenz hatten, waren bestrebt, alles unter den Teppich zu kehren. Deshalb wurde schon zu Beginn eine richtig besetzte PUK statt GPK gefordert. Antworten


gion-duri mengold

18.03.2013, 19:12 Uhr
Melden 143 Empfehlung 80

Typisch MCR, typisch PolitikerIn. Das Erstaunen rührt daher, dass die Bodenhaftung verloren gegangen ist. Das Wort Einsicht fehlt komplett im Repertoire. Antworten


Rolf Zach

18.03.2013, 19:02 Uhr
Melden 40 Empfehlung 72

Warum hatte die SNB nicht das gleiche Reglement wie die EZB für seine Direktion? Bei wirtschaftlichem Gebiet haben wir oft eine lausige Gesetzgebung, die uns nicht zur Ehre gereicht und schlechter ausgestaltet ist als diejenige vergleichbarer Staaten. Der Mindestkurs der SNB war eine volkwirtschaftliche Notwendigkeit. Warum Blocher dagegen war, soll jeder selber beantworten. Parteienfinanzierung? Antworten


Marion Peclard

18.03.2013, 20:29 Uhr
Melden 36 Empfehlung 19

Ganz einfach Herr Zach.....weil der Rockstar die Reglemente für seine Bankster-Anfälle selber angepasst hat.


Peter Kaegi

18.03.2013, 19:01 Uhr
Melden 160 Empfehlung 84

Um nicht noch mehr politisches Geschirr zu verschlagen, sollte diese Frau einfach ihren Ruhestand geniessen. Es gibt im Kosovo sehr schöne Wanderwege. Antworten


Heinz Oberholzer

19.03.2013, 03:19 Uhr
Melden 4 Empfehlung 4

Herr Kägi sie machen es sich sehr einfach und glauben an alles was man Ihnen vorlegt. Warum ziehen Sie sich nicht zurück in den Kosovo um diese schönen Wanderwege zu besichtigen und nützen. Es könnte dann passieren dass Sie beim wandern plötzlich Frau Camy-Rey gegenüberstehen würden. Das wäre doch sicher auch etwas peinlich für den guten Her Kägi!


antonio retica

18.03.2013, 18:44 Uhr
Melden 67 Empfehlung 185

Wer den Film Der erzwungene Rücktritt (Hildebrand) gesehen hat weiss dass von all den Vorwürfen seitens Weltwoche und Blocher alles in Luft aufgelöst hat.Der Film zeigt eindeutig dass alle Vorwürfe völlig haltlos waren.Die weitere Drohung der WW weiterhin Schmutzvorwürfe geboten aus Integritätsüberlegung den Rücktritt Hildebrands.Schon im Frühling 2011 hat die WW mehrere Artikel gegen Hildebrand Antworten


Edi Steinlin

19.03.2013, 08:13 Uhr
Melden 11 Empfehlung 4

Ich weiss tatsächlich nicht wo ich bin ? In keinem westlichen Land darf der Nationalbankpräsident mit Devisen und Aktien handeln. Er, der an seinem Posten Börsen- und Devisenkurse beeinflussen kann. Dieser Bankrat ist unfähig und gehört sofort ersetzt. Jeder Politiker der eine andere Meinung hat, muss man bevormunden.


Ritchey Hawtin

18.03.2013, 20:46 Uhr
Melden 65 Empfehlung 9

@ aber bitte Herr Recita, schaue Sie den Film nochmal. Ihre Wahrnemung muss wohl getrübt sein. Dieser Doc Film erhärtet alle Vorwürfe und zeigt deutlich auf wie sogar noch seitens Politik versucht wurde das ganze herunter zu spielen und zu vertuschen. In keinster weise werden die Anschuldigungen als ungerechtfertigt dargestellt.


Adele Burger

18.03.2013, 19:43 Uhr
Melden 54 Empfehlung 41

Zumstein versucht stets dem Zuschauer eine Meinung zu vermitteln, niemals wird es dem Zumstein-Zuschauer erlaubt, selbst einen Schluss zu ziehen. Oder können Sie mit all den "glaube, könnte - eventuell - Herr Blocher hat gesagt - usw" sich eine Andere Meinung als die von Zumstein bilden. Im übrigen hat er bereits mehrere seiner seichten Filmchen als doc editiert.


Ueli Hoch

18.03.2013, 19:34 Uhr
Melden 108 Empfehlung 18

@retica: Hm, reden wir vom gleichen Film?


Andreas Martin

18.03.2013, 19:25 Uhr
Melden 142 Empfehlung 31

Ihre Aussage stimmt in keiner Weise. Die vom CH-Fersehen - wahrlich kein Hort von Weltwoche oder Blocher-Sympathisanten - zum Fall Hildebrand produzierte Sendung zeigte vielmehr, dass die Vorwürfe gerechtfertigt waren. Peinlich war höchstens der Versuch gewisser Politiker(innen), die Vorwürfe zu vernebeln. Nur weil etwas nicht ausdrücklich verboten ist, ist es noch lange nicht erlaubt.


Arnold Ganz

18.03.2013, 19:24 Uhr
Melden 146 Empfehlung 26

antonio retica: Ich habe diese Dokumentation mehrere Male gesehen, um mir ein möglichst genaues Bild über die unglaublichen Vorgänge in der SNB zu machen. Und jetzt kommen sie Herr Retica und behaupten genau das Gegenteil von dem was ich gesehen habe. Sind sie sicher, dass mit ihrer Wahrnehmung alles in Ordnung ist? Die Dokumentation hat alles bestätigt was die WW zuvor durch Zahlen belegt hat.


Jürg Bühler

18.03.2013, 18:40 Uhr
Melden 120 Empfehlung 42

Schon krass, dass SP ex-BRin hier anführen muss, dass es fälschlicherweise unterlassen wurden die mutmasslichen Verstösse gegen die Insiderstrafnorm zu untersuchen.. M.E wurde klar gegen Artikel 61 verstossen und vielleicht liegt wirklich noch mehr vor. Ich würde weltweit nach Konten der Familie Hildebrand (inkl. seine Frau) suchen lassen auch bei FX Brokern, kann gut sein, dass da noch mehr sein. Antworten


Heinz Schneider

18.03.2013, 18:26 Uhr
Melden 112 Empfehlung 59

Ich in SVP Wähler und hatte grosse Hoffnung in Frau CR gesetzt als sie gewählt wurde. Ich dachte, dass sie in diesem Gremium etwas bewegt und Ordnung schaffen wird. nach Jahren aber stellte ich fest, alles nur Wunschträume. Sie hat mich enttäuscht und ich glaube nicht, dass ich der Einzige bin. Also MCR bitte nicht jammern, sie sind selber Schuld an diesem Theater. Antworten


Michael Moser

18.03.2013, 18:20 Uhr
Melden 189 Empfehlung 45

Ich bin über die sehr harte Kritik am Bundesrat überhaupt nicht erstaunt... Warum nur? Antworten


Jonas Nüesch

18.03.2013, 21:14 Uhr
Melden 42 Empfehlung 1

Die Erklärung ist einfach: Blocher, MCR und der Rest des Bundesrates taten, was zu tun war, da der Bankrat zögerte. Und unsere 246 Experten kommen immer zu spät, sind argwöhnisch auf die Tatkräftigen und finden einen Tischtuchzipfel, an dem sie sich lauthals ausweinen.


Urs Stotz

18.03.2013, 18:16 Uhr
Melden 270 Empfehlung 55

Da hat der Dokumentarfilmer Hansjürg Zumstein am 14.06.2012 mit dem DOK Film: "Der erzwungene Rücktritt (Hildebrand)" schneller, günstiger und eine vollständigere Untersuchung gemacht als diese lächerliche GPK, die sich immer noch bemüht Hildebrand und Eveline Widmer-Schlumpf reinzuwaschen. Vorschlag: Bundeshaus Lichtshow 2013 wird der DOK Film "Der erzwungene Rücktritt (Hildebrand)" abgespielt. Antworten



Zurück zur Story

Schweiz

Populär auf Facebook Privatsphäre

Immobilien

Werbung
Wohnung/Haus suchen

Weitere Immo-Links
homegate TV
Hypotheken vergleichen
Umzug
Immobilie inserieren
Inserat erfassen
Trend: Mintgrün
homegate Wir präsentieren Ihnen Mintgrün - die neue Trendfarbe. Mehr

In Partnerschaft mit:

Homegate