Frey verneint Kaufangebot an «Blick»-Gruppe

Walter Frey soll über einen Anwalt Ringier ein Kaufangebot gemacht haben. Der Zürcher Unternehmer dementiert entsprechende Berichte.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Küsnachter SVP-Politiker und Autohändler Walter Frey hat Berichte zurückgewiesen, wonach er der «Blick»-Gruppe ein Kaufangebot vorlegte. Es stimme nicht, dass er direkt oder indirekt über einen Anwalt eine Offerte an Ringier gemacht habe, um «Blick», «SonntagsBlick» oder alles miteinander zu kaufen, erklärte Frey gegenüber SRF.

Frey, grosszügiger Mäzen im Zürcher Eishockey, sagte, dass er im Fall eines Interesses dies Michael Ringier direkt mitteilen und «nicht eine Offerte über einen Drittmann machen» würde. Zudem sei er Kleinverleger. Er habe das Gefühl, dass der «Blick» und die ganze «Blick»-Gruppe für ihn ein bisschen eine grosse Nummer wären.

Schnelle Reaktion von der Zürcher Dufourstrasse

Die «NZZ am Sonntag» berichtete gestern, dass der Basler Wirtschaftsjurist Martin Wagner dem Zürcher Medienunternehmen Ringier eine Kaufofferte unterbreitet habe. Bei der Summe soll es sich um 230 Millionen Franken handeln. Die «NZZ am Sonntag» beruft sich in ihren Recherchen auf zwei Mitglieder des oberen Ringier-Kaders.

Auf keinen Fall werde man den «Blick» abgeben – «egal, zu welchem Preis. Egal, wer der Käufer wäre», twitterte Ringier-Chef Marc Walder noch am Sonntagmorgen. Nur wenig später schob die «Blick»-Redaktion einen Klarstellungsartikel nach mit dem Titel: «Blick-Gruppe steht nicht zum Verkauf».

(fal)

Erstellt: 06.03.2017, 17:37 Uhr

Artikel zum Thema

Wenn die SVP den «Blick» übernimmt

Glosse 230 Millionen Franken soll eine SVP-nahe Investorengruppe für die «Blick»-Titel geboten haben. So sähen die Schlagzeilen bei einem Deal aus. Mehr...

SVP-Investoren setzen Ringier unter Druck

Der Verlag lehnt ein Kaufangebot für den «Blick» über 230 Millionen Franken ab. Nun drohen die Investoren angeblich mit einer Gratis-Sonntagszeitung. Mehr...

SVP-Milliardär bietet 230 Millionen Franken für die Blick-Gruppe

Der ehemalige SVP-Nationalrat Walter Frey hat Ringier ein grosszügiges Angebot unterbreitet. Das Medienhaus vermutet, dass Christoph Blocher dahinter steckt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Blogs

Zum Runden Leder Der ewige Totti

KulturStattBern Genossen 9: Kuno Lauener

Werbung

60anni Primitivo Di Manduria

Qualitätswein und ein attraktiver Preis müssen sich nicht widersprechen. Jetzt im OTTO’S Webshop!

Die Welt in Bildern

Nationalstolz: Eine Büste des Real-Madrid-Spielers Cristiano Ronaldo schmückt den Flughafen in Funchal auf der Insel Madeira, Portugal. Es gibt aber auch Stimmen, die das Kunstwerk recht missraten finden. Nach dem Gewinn der Europameisterschaften 2016 wird der Flughafen neu nach dem Weltfussballer benannt (29. März 2017).
(Bild: Rafaele Marchante) Mehr...