Rekord-Jackpot geht nach Bern und Zürich

70 Millionen Franken waren im Topf – drei Lottospieler haben alle Zahlen richtig getippt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seit Samstagabend sind drei Glückspilze in der Schweiz um zusammen über 70 Millionen Franken reicher. Damit endet die längste Jackpot-Periode in der Geschichte des Schweizer Zahlenlottos. Den drei Glücklichen gelang es mit den sechs Richtigen und der Glückszahl, den Rekord-Jackpot im Schweizer Lotto zu sprengen, wie die Lottogesellschaft Swisslos mitteilte. Zwei der drei Glückspilze spielten ihren Schein im Kanton Bern, einer im Kanton Zürich.

«Das ist eine gute Nachricht», sagt Swisslos-Mediensprecher Willy Mesmer zu DerBund.ch/Newsnet. «Besonders freut mich, dass sich so kurz vor Weihnachten gleich drei Lottospieler freuen dürfen.» Sie gewinnen «einen schönen Betrag», nämlich je 23'376'695.30 Franken.

Keine Begrenzung des Jackpots

Zwei der drei Scheine seien an Verkaufsstellen gespielt worden, hiess es weiter. Hier warte Swisslos darauf, dass sich die Gewinner melden. Der dritte Gewinn wurde demnach über eine Internet-Teilnahme erzielt. In diesem Fall ist der Name des Gewinners bekannt.

Die Zahlen zum heutigen Lottoglück waren 7, 13, 18, 24, 28 und 33, dazu die Glückszahl 6. Während 48 Ziehungen hatte niemand richtig getippt. Das war die längste Zeit ohne Gewinner. Bisher hatte die längste Phase ohne Haupttreffer im Jahr 2014 42 Ziehungen lang gedauert. Der Rekordgewinn datiert vom 23. August 2014 mit knapp 48,6 Millionen Franken.

Im Gegensatz zum Spiel Euro Millions gibt es beim Swiss Lotto keine Begrenzung des Jackpots, weswegen er so lange ansteigt, bis jemand die sechs Zahlen plus die Zusatzzahl korrekt ankreuzt. Das Schweizer Gewinnspiel ist jedoch nicht auf so hohe Gewinne ausgelegt wie das europäische. Beim Swiss Lotto ist die Gewinnchance dafür höher. Sie beträgt 1 zu 31 Millionen, bei Euro Millions ist die Chance 1 zu 136 Millionen.

Ein Mathematiker erklärt die beste Strategie fürs Lottospiel. (Video: Anja Metzger, Jan Derrer)

Die drei Lottomillionäre haben nun ein halbes Jahr Zeit, ihren Gewinn abzuholen. Hat sich ein Gewinner nach fünf Monaten noch nicht gemeldet, macht Swisslos Details zum Gewinnlos – etwa wo es gekauft oder gespielt wurde – öffentlich, in der Hoffnung, dass sich der Besitzer meldet. Auf diese Weise konnte Swisslos in den letzten Jahren bei drei Millionengewinnen den Besitzer ausfindig machen, wie Mediensprecher Willy Mesmer erklärt. «Der letzte Millionengewinn, der nicht abgeholt wurde, liegt einige Jahre zurück.» Bisher ist nur bekannt, dass die drei Gewinner oder Gewinnerinnen aus dem Swisslos-Gebiet – also aus der Deutschschweiz, dem Tessin oder dem Fürstentum Liechtenstein – kommen.

702 Lottomillionäre

Das Schweizer Zahlenlotto wird seit 1970 gespielt. Seither fanden bis am Samstag 3485 Ziehungen statt. 1970 ging es darum, 6 von 40 Zahlen richtig zu tippen. Einen Jackpot gab es noch nicht. Dieser wurde erst 1979 eingeführt. Im April jenes Jahres gab es denn auch schon den ersten Lottomillionär. Seither sind in der Schweiz 702 Lottomillionäre gekürt worden.

Swisslos zahlt gemäss eigenen Angaben jährlich über 600 Millionen Franken an Lotteriegewinner aus. Der Reingewinn aus dem Spiel wird vollumfänglich an die auftraggebenden Kantone und das Fürstentum Liechtenstein überwiesen. Diese setzen die Gelder für Projekte zur Unterstützung des Gemeinwohls ein. Dafür gehen jährlich rund 354 Millionen Franken an die kantonalen Lotterie- und Sportfonds (Swisslos-Fonds). Seit ihrer Gründung hat Swisslos so 7 Milliarden Franken für wohltätige und gemeinnützige Zwecke erwirtschaftet. Die Gelder können in Projekte in den Bereichen Kultur, Sport, Umwelt und Entwicklungshilfe, Soziales und Gesundheit, gemeinnützige Projekte, Bildung und Forschung fliessen.

Die Rekord-Gewinnsumme von 70 Millionen Franken hatte für grosses Medieninteresse gesorgt. Dennoch freue er sich, dass der Jackpot nun geknackt sei, sagt Mesmer, «ich bin schon gespannt auf die nächste Rekord-Jackpot-Periode». (woz/thu/sda)

Erstellt: 17.12.2016, 18:23 Uhr

Artikel zum Thema

«Bitte nicht gleich den Job kündigen»

Endlich ist der Rekord-Jackpot geknackt. Was die Gewinner nun wissen müssen. Mehr...

Mein Lottogewinn – die ersten 12 Stunden

Glosse Gar nicht so einfach, im Zahlenlotto gewonnen zu haben. So allein mit dem 70-Millionen-Schein zu Hause wird man schnell paranoid. Mehr...

Lotto an der Wandtafel – Dr. Mächler berechnet die Gewinnchance

Über 70 Millionen Franken locken. Der Mathematiker zeigt im Video die Wahrscheinlichkeit eines Sechsers mit Zusatzzahl und gibt einen Tipp. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Anzeigen

Werbung

Werbung

60anni Primitivo Di Manduria

Qualitätswein und ein attraktiver Preis müssen sich nicht widersprechen. Jetzt im OTTO’S Webshop!

Die Welt in Bildern

Eisige Zeiten: Magdalena Kammermeier arbeitet in Wenzenbach, Süddeutschland, an der Schneeskulptur des künftigen US-Präsidenten Donald Trump (17. Januar 2017).
(Bild: Armin Weigel) Mehr...