Freilichttheater: Was es in Bern und Umgebung zu sehen gibt

Das Angebot an Freilichtaufführungen bietet für jeden Geschmack etwas. Hier eine kleine Auswahl aus der Fülle der Produktionen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Theater auf dem Gurten: «Einstein». Über das Leben des Physikers. 24. Juli bis 11. September, www.theatergurten.ch.

Im Bärengraben: «Warten auf Godot». Im ehemaligen Bärengraben wird Samuel Becketts Klassiker gespielt. 23. Juli bis 15. August, www.imscheinwerfer.ch.

Rosengarten Bern: «Mira blau». 17. bis
31. Juli, www.mirablau.ch.

Madame Bissegger: «Q = Kuh», im Stei-grüebli Ostermundigen. Eine Geschichte rund um die Kuh. 1. Juli bis 18. September, www.madamebissegger.ch.

Thuner Seespiele: «Dällebach Kari». Auf der Seebühne wird die Geschichte des Berner Stadtoriginals erzählt und gesungen. 14. Juli bis 28. August, www.thunerseespiele.ch.

Schlossspiele Thun: «Tatort Thun – der Fall Fulehung». Freilicht-Stationentheater mit Texten und Regie von Ueli Bichsel. 3. August bis 11. September, www.schlossspielethun.ch.

Landschaftstheater Ballenberg: «Farinet der Falschmünzer». 7. Juli bis 21. August, www.landschaftstheater-ballenberg.ch.

Tell-Freilichtspiele: «Wilhelm Tell», ein Klassiker unter den Freilichtvorstellungen. Bis 4. September, http://tellspiele.showare.ch.

Schynige Platte: «Alpenrosentango», eins der höchstgelegenen Freilichttheater. 22. Juli bis 28. August, www.alpenrosentango.ch.

2. Treffen der Freilichttheater in Uznach: eine Auswahl von 10 bis 12 Freilichttheatern aus der ganzen Schweiz. 4. und 5. September 2010, www.theatertreffen.ch. (reh) (Der Bund)

(Erstellt: 25.06.2010, 07:33 Uhr)

Kommentare

Blogs

KulturStattBern Gurten-Saufen fürs Dead End

Zum Runden Leder Belgier mit Balkon

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Die Welt in Bildern

Reptilien in Not: An der Grenze zwischen Paraguay und Argentinien tummeln sich Kaimane auf der Suche nach Wasser in einem Tümpel, da der Fluss Pilcomayo kaum noch Wasser führt. (25. Juni 2016)
(Bild: Jorge Adorno) Mehr...