Petition gegen «Tierpark Dalhol»

Eine Petition auf der Plattform «care2.com» ruft zum Boykott gegen den Tierpark Dählhölzi auf. Bereits haben über 64'000 Menschen unterschrieben.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Geschichte um den toten Bärennachwuchs im Dählhölzli zieht weitere, internationale Kreise. Auf der Internetplattform «care2.com» hat eine Benutzerin eine Online-Petition erstellt, wie die Berner Zeitung schreibt.

Die Nutzerin «Nikki Lowe» fordert, den Tierpark zu boykottieren. «Don't go to the zoo!!! Stop the Killings NOW!!», schreibt sie.

Bereits haben mehr als 64'000 Menschen das Anliegen unterstützt. Die Unterzeichnenden stammen aus der ganzen Welt, so etwa Südafrika, Rumänien, Bulgarien oder Mexiko, wie ein Augenschein auf der Seite zeigt.

Neben der Forderung, die Petition zu unterzeichnen, ruft die Initiantin auch dazu auf, dem Tierpark über E-Mail oder Facebook seine Meinung zu sagen. (zec)

(Erstellt: 14.04.2014, 07:49 Uhr)

Screenshot von der Seite «care2.com».

Artikel zum Thema

Bären im Dählhölzli bleiben zusammen - Vater wird sterilisiert

Die Bärenfamilie im Berner Tierpark Dählhölzli bleibt zusammen. Das haben die Verantwortlichen entschieden - obwohl sie nicht ausschliessen können, dass Bärenvater Mischa auch noch den zweiten Jungbären tötet. Mehr...

Bärennachwuchs im Tierpark Dählhölzli ist auf Jahre hinaus nicht in Sicht

Die männlichen Bären sind bald beide sterilisiert – und ein «Mann» von aussen ist nicht vorgesehen – ein Rückblick mit Vize-Direktor Jürg Hadorn auf aufregende Tage. Mehr...

Bärenexperte: Das «Experiment» musste schiefgehen

Bärenkenner David Bittner hätte nicht zugelassen, dass Mascha trächtig wird. Es sei nicht verwunderlich, dass die Jungen gestorben seien. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Publireportage

Das beste Mittel gegen Vorweihnachtsstress!

Gönnen Sie sich eine Verschnaufpause im Kursaal Bern.

Die Welt in Bildern

Einsame Sternstunde: Ein Mann betrachtet das Nebelmeer über dem Rheintal mit dem darüber thronenden Falknis. (25. November 2014)
(Bild: Gian Ehrenzeller) Mehr...