Bern

Zugausfälle und Verspätungen in der Region Bern

Aktualisiert am 19.03.2013

Seit Dienstagmorgen früh verkehren die Züge in der Region Bern wieder normal. Gleich zwei Schäden hatten seit Montagabend für grössere Verspätungen gesorgt.

«Nichts geht mehr» berichtet ein Leserreporter von der Haltestelle Bern-Wankdorf.

«Nichts geht mehr» berichtet ein Leserreporter von der Haltestelle Bern-Wankdorf.

Artikel zum Thema

Teilen und kommentieren

Stichworte

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...


Korrektur-Hinweis

Melden Sie uns sachliche oder formale Fehler.

Gleich zwei Schäden an den Bahnanlagen haben am Montag im Bahnverkehr in der Region Bern für grössere Störungen gesorgt. Ab etwa 17 Uhr war der Bahnverkehr zwischen Bern und Olten und Bern und Thun unterbrochen. Im Bahnhof Bern-Wankdorf war eine Fahrleitungsstörung aufgetreten und zwischen Bern und Ostermundigen BE war ein Gleis beschädigt.

Wie SBB-Sprecher Reto Schärli auf Anfrage von DerBund.ch/Newsnet sagte, hatten die Schäden grosse Auswirkung auf den Personenverkehr. Es kam zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten, Fahrgäste mussten auf Busse ausweichen.

Die Fahrleitungstörung konnte bis um 2 Uhr nachts behoben werden, wie Schärli sagte. Die Strecke zwischen Bern und Ostermundigen war bereits am Montag gegen 20 Uhr wieder für den Bahnverkehr freigegeben.

Wegen der Fahrleitungsstörung liessen die SBB die Züge zwischen Romanshorn und Brig ausserordentlich in Olten halten. Zwischen Olten und Bern fielen die Interregio-Züge Bern-Olten-Zürich aus. Auch die S-Bahn Bern war betroffen. (zec/js/sda)

Erstellt: 18.03.2013, 18:10 Uhr

Bern

Populär auf Facebook Privatsphäre

Immobilien

Marktplatz

@derbund auf Twitter