Luchsmutter fällt Wilderer zum Opfer

Ein Luchsweibchen wurde anfangs Winter tot im Thunersee gefunden. Es wurde erschossen. Den Täter zu finden, ist schwierig.

Da lebte sie noch: Die Luchsmutter mit ihren Kindern.

Da lebte sie noch: Die Luchsmutter mit ihren Kindern. Bild: Fachstelle Kora

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der Region Bern wurden im vergangen Jahr 21 Luchse gezählt. Einer davon wird in der Zählung für dieses Jahr fehlen. Anfangs Winter wurde eine Luchsmutter mit einer grossen Schusswunde im Bauch aufgefunden. Ihre Leiche trieb am Ufer des Thunersees. «Wir haben das Tier anhand des Fellmusters identifizieren können», sagt Wildtierbiologe Florin Kunz von der Fachstelle Kora gegenüber der «Bernerzeitung». Das Tier sei von einem Wilderer erschossen worden.

Wilderei ist im Kanton Bern kein neues Phänomen. Doch die Methoden des illegalen Jagens haben sich verändert. «Wilderer verfügen heute über Nachtsichtgeräte und Schalldämpfer und sind über Smartphones gut vernetzt», sagt Jagdinspektor Niklaus Blatter. Wie viel Mal Wilderer im letzten Jahr im Kanton Bern zugeschlagen haben, kann er nicht sagen. «Wilderer agieren im Verborgenen. Wir hegen manchmal Verdacht, doch über Zahlen lässt sich nur spekulieren.»

Auch die Motive der Wilderei hätten sich geändert, sagt Blatter. «Früher ging es darum, Fleisch auf dem Tisch zu haben, den Hunger zu stillen.» Das sei heute kein Argument mehr. Von was die heutigen Wilderer angetrieben werden, kann er jedoch nicht sagen. «Die gefassten Personen teilen uns ihre Motive nicht immer mit.» (mer)

Erstellt: 09.02.2017, 17:16 Uhr

Artikel zum Thema

Luchs bekommt Gnadenfrist, Wildstation nicht

Die Luchsin Luna darf erst abgeschossen werden, wenn sie ein weiteres Schaf tötet. Bestimmt Konsequenzen gibt es aber für die Wildstation Landshut: Der bernische Jagdinspektor bezeichnet die Bedingungen für die Luchse dort als «unhaltbar». Mehr...

Luchs soll Jäger und Naturschützer einen

Wolf und Luchs treiben Jäger, Naturschützer und Schafhalter auseinander. Beim Luchs könnte sich dies ändern: Der Kanton will die Interessengruppen zu einer gemeinsamen Haltung bewegen. Mehr...

Schafzüchter demonstrieren gegen den Wolf

Rund 200 Schaf- und Ziegenzüchter haben am Freitagmittag auf dem Bundesplatz in Bern gegen den Schutz von Wolf, Luchs und Bär protestiert. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Immobilien

Kommentare

Die Welt in Bildern

Süsse Handarbeit: In der Schokoladenfabrik 'La muchacha de los chocolates' platziert ein Arbeiter eine Kirsche in eine mit Schokolade ausgekleidete Form. (21. Juli 2017)
(Bild: Andres Stapff) Mehr...