Berner Professor wird Co-Vorsitzender für UNO-Nachhaltigkeitsbericht

Peter Messerli, Professor an der Uni Bern wird als Co-Vorsitzender das Expertengremium für den UNO-Weltbericht zur Nachhaltigen Entwicklung leiten. Der erste Bericht soll 2019 erscheinen.

Peter Messerli.

Peter Messerli. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vor seinem Rücktritt als UNO-Generalsekretär hat Ban Ki Moon Ende 2016 ein Gremium aus 15 Wissenschafterinnen und Experten bestimmt, das den globalen Nachhaltigkeitsbericht verfassen soll. Sie sollen wissenschaftlich fundierte Grundlagen zur Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung bereitstellen, teilte die Universität Bern am Donnerstag mit.

«Die Wahl Peter Messerlis zum Co-Vorsitzenden ist eine Ehre für die Schweiz und ein Zeichen der Anerkennung für die Schweizer Nachhaltigkeitsforschung», liess sich Michael Gerber, Botschafter und Sonderbeauftragter für globale nachhaltige Entwicklung beim Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA), in der Mitteilung zitieren.

Der Weltbericht zur Nachhaltigen Entwicklung soll alle vier Jahre erscheinen, die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik stärken und politische Entscheidungsträger unterstützen.

«Mögliche Konflikte und Synergien müssen offengelegt werden, um potenzielle Entwicklungspfade aufzuzeigen», erklärte Messerli gemäss der Mitteilung. So liessen sich zum Beispiel Wechselwirkungen zwischen Nahrungsmittelproduktion und Schutz der Artenvielfalt aufzeigen und die jeweiligen politischen Massnahmen aufeinander abstimmen.

Der Berner Professor für Nachhaltige Entwicklung ist neben seiner Forschungs- und Lehrtätigkeit unter anderem Mitglied im Kuratorium des Forums für Klima und globale Umweltveränderungen (ProClim) der Akademie der Naturwissenschaften und Co-Vorsitzender des internationalen Forschungsnetzwerks «Global Land Programme» der Forschungsplattform «Future Earth». Zudem gehört er bereits seit 2015 zur Schweizer Delegation bei den Verhandlungen der neuen globalen Entwicklungsagenda. (gbl/sda)

Erstellt: 12.01.2017, 12:04 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Zum Runden Leder Loswerden

Mamablog Wie viel Nacktheit darf sein?

Die Welt in Bildern

Ein kleines Kunstwerk: Webervögel bauen ein Nest auf einem Bambusbaum in Lalitpur, Nepal.
(Bild: Navesh Chitrakar) Mehr...