Bern

Züritipp · Das Magazin ·

Werbung auf Heiliggeistkirche projiziert

Von Martina Bisculm. Aktualisiert am 06.08.2010

Am Donnerstagabend haben Unbekannte Werbung an die Wände verschiedener Gebäude in Bern projiziert. Bewilligt war die Aktion gemäss der Polizei nicht - weitere Aktionen sind zu erwarten.

So sah die Fassade der Heilig-Geist-Kirche am Donnerstag Abend aus.

So sah die Fassade der Heilig-Geist-Kirche am Donnerstag Abend aus.
Bild: zvg

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...


Drei horizontale Balken, darüber der Schriftzug «Paupa» und rechts unten die Zahl 977: Das war am Donnerstag Abend auf der Loeb-Fassade zu lesen. An die Wand der gegenüberliegenden Heiliggeistkirche waren die selben Balken projiziert, ergänzt von der Internet-Adresse myEqaulizer.ch.

Damit ist klar, dass mit der Aktion auf die Webseite gelockt werden soll. Doch was myEqualizer neben der Verlosung von Tickets für ein Shakira-Konzert bietet oder anbietet, bleibt unklar.

Keine Bewilligung durch die Polizei

Die Betreiber der Website, eine Firma in Zürich, wollte das Geheimnis am Freitag nicht preisgeben. Damit wäre der Sinn der Aktion zerstört, erklärten sie auf Anfrage. Sie liessen sich aber immerhin so viel entlocken: Bewilligungen für die Projektionen waren nur «indirekt» vorhanden und die Auflösung ist in etwa einem Monat zu erwarten. Weiter deuteten sie an, dass nicht nur in Bern geworben wurde, sondern schweizweit.

Die Polizei in Bern wusste nichts von der Aktion und hat auch keine Bewilligung erteilt. Der Leiter der Orts- und Gewerbepolizei, Marc Heeb, meinte, bei einem einmaligen Vergehen müsste auch nicht unbedingt eine Busse ausgesprochen werden. Die Polizei werde der Sache aber sicherlich nachgehen. (DerBund.ch/Newsnet)

Erstellt: 06.08.2010, 12:33 Uhr

0
Noch keine Kommentare

Bern

Immobilien

Marktplatz

Populär auf Facebook Privatsphäre

Umfrage

Fühlen Sie sich sicher, wenn Sie mit dem Velo von Ostermundigen nach Bern unterwegs sind?





Mit dem legendären «Blauen Pfeil» an die Huttwiler Dampftage.

Publireportage