Dossier: Der Heiler-Prozess

Ein Berner Geistheiler soll 16 Personen absichtlich mit dem HI-Virus angesteckt haben. Am 6. März hat der Prozess gegen ihn begonnen.


News

«Heiler» zieht vor Bundesgericht

Der selbsternannte «Heiler», der in den Jahren 2001 bis 2005 in Bern mindestens 16 Menschen vorsätzlich mit dem Aids-Virus angesteckt haben soll, zieht vor Bundesgericht. Mehr...

«Kaltblütiges und berechnendes Vorgehen»

Das bernische Obergericht hat den «Heiler» von Bern zu einer Freiheitsstrafe von 15 Jahren verurteilt. Damit wird das Urteil der Vorinstanz um über zwei Jahre auf das höchstmögliche Mass erhöht. Der «Heiler» habe absichtlich 16 Menschen mit dem HI-Virus angesteckt. Mehr...

Anwalt des «Heilers» will einen neuen Prozess

Weil das Bundesgericht die Rechtsprechung geändert hat, will der Verteidiger des «Heilers» eine Neubeurteilung. Der Staatsanwalt sieht dafür keinen Grund und fordert eine Erhöhung der Freiheitsstrafe auf 15 Jahre. Mehr...

Berner «Heiler-Fall» kommt Anfang April vor Obergericht

Nun ist klar, wann sich das Obergericht mit dem Fall des sogenannten «Heilers von Bern» beschäftigen wird: An drei Tagen Anfang April. Mehr...

Berner «Heiler» zieht Urteil weiter

Der Fall des sogenannten «Heilers von Bern» kommt vor das Obergericht des Kantons Bern. Der 54-jährige Musiklehrer, der in erster Instanz zu einer Freiheitsstrafe von 12 Jahren und 9 Monaten verurteilt wurde, zieht das Urteil weiter. Mehr...

Interview

«Wir müssen dem Angeklagten eine Stimme geben»

«DOK»-Leiter Marius Born über die Entscheidung, den «Heiler von Bern», der 16 Menschen mit dem HI-Virus angesteckt hat, in einem Film zu Wort kommen zu lassen. Mehr...

Rebellion ist noch kein Geständnis

Hat der «Heiler» mit seinem renitenten Verhalten sich selber überführt? Für Strafrechtsprofessor Karl-Ludwig Kunz handelt es sich nicht unbedingt um ein Schuldeingeständnis. Mehr...

Hintergrund

Heiler-Fall stellt die Berner Justiz auf die Probe

Ein Indizienprozess ist immer eine besondere Herausforderung für die Justiz. Vor dem Heiler-Prozess in Bern stellt die Verteidigung nun auch die Unvoreingenommenheit der Untersuchungsbehörden infrage. Mehr...

«Wohl und Wille der Patienten»

Bereits 2002 nannte ein HIV-positiver Jugendlicher den Heiler als Infektionsquelle. Das Inselspital riet damals von einer Anzeige ab. Mehr...

Der «Heiler» überwacht sein Haus mit Kameras

Unheimlicher Fall: G. soll 16 Menschen mit HIV infiziert haben. Als wäre nichts geschehen, unterrichtet er auch wenige Tage vor dem Prozessbeginn an seiner privaten Musikschule. Mehr...





«Heiler» zieht vor Bundesgericht

Der selbsternannte «Heiler», der in den Jahren 2001 bis 2005 in Bern mindestens 16 Menschen vorsätzlich mit dem Aids-Virus angesteckt haben soll, zieht vor Bundesgericht. Mehr...

«Kaltblütiges und berechnendes Vorgehen»

Das bernische Obergericht hat den «Heiler» von Bern zu einer Freiheitsstrafe von 15 Jahren verurteilt. Damit wird das Urteil der Vorinstanz um über zwei Jahre auf das höchstmögliche Mass erhöht. Der «Heiler» habe absichtlich 16 Menschen mit dem HI-Virus angesteckt. Mehr...

Anwalt des «Heilers» will einen neuen Prozess

Weil das Bundesgericht die Rechtsprechung geändert hat, will der Verteidiger des «Heilers» eine Neubeurteilung. Der Staatsanwalt sieht dafür keinen Grund und fordert eine Erhöhung der Freiheitsstrafe auf 15 Jahre. Mehr...

Berner «Heiler-Fall» kommt Anfang April vor Obergericht

Nun ist klar, wann sich das Obergericht mit dem Fall des sogenannten «Heilers von Bern» beschäftigen wird: An drei Tagen Anfang April. Mehr...

Berner «Heiler» zieht Urteil weiter

Der Fall des sogenannten «Heilers von Bern» kommt vor das Obergericht des Kantons Bern. Der 54-jährige Musiklehrer, der in erster Instanz zu einer Freiheitsstrafe von 12 Jahren und 9 Monaten verurteilt wurde, zieht das Urteil weiter. Mehr...

«Heiler» bleibt wegen Fluchtgefahr in Sicherheitshaft

Der erstinstanzlich zu mehr als 12 Jahren Gefängnis verurteilte «Heiler von Bern» bleibt in Sicherheitshaft. Mehr...

«Heiler» muss 13 Jahre ins Gefängnis und zwei Millionen Franken bezahlen

Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass der «Heiler» 16 Menschen absichtlich mit HIV infiziert hat. Mehr...

Nach Schuldspruch: «Heiler»-Verteidiger erwägt Berufung

Der «Heiler von Bern» wurde am Freitagmorgen schuldig gesprochen. Er wurde zu einer Freiheitsstrafe von 12 Jahren und 9 Monten verurteilt. Sein Verteidiger erwägt in Berufung zu gehen. Die Motive für die Taten bleiben weiterhin ungeklärt. Mehr...

«Wir müssen dem Angeklagten eine Stimme geben»

«DOK»-Leiter Marius Born über die Entscheidung, den «Heiler von Bern», der 16 Menschen mit dem HI-Virus angesteckt hat, in einem Film zu Wort kommen zu lassen. Mehr...

Rebellion ist noch kein Geständnis

Hat der «Heiler» mit seinem renitenten Verhalten sich selber überführt? Für Strafrechtsprofessor Karl-Ludwig Kunz handelt es sich nicht unbedingt um ein Schuldeingeständnis. Mehr...

Heiler-Fall stellt die Berner Justiz auf die Probe

Ein Indizienprozess ist immer eine besondere Herausforderung für die Justiz. Vor dem Heiler-Prozess in Bern stellt die Verteidigung nun auch die Unvoreingenommenheit der Untersuchungsbehörden infrage. Mehr...

«Wohl und Wille der Patienten»

Bereits 2002 nannte ein HIV-positiver Jugendlicher den Heiler als Infektionsquelle. Das Inselspital riet damals von einer Anzeige ab. Mehr...

Der «Heiler» überwacht sein Haus mit Kameras

Unheimlicher Fall: G. soll 16 Menschen mit HIV infiziert haben. Als wäre nichts geschehen, unterrichtet er auch wenige Tage vor dem Prozessbeginn an seiner privaten Musikschule. Mehr...

Stichworte

Autoren

Bern

Werbung

Immobilien

Werbung

Volltreffer! Die Fussballkolumne.

Grädel schreibt über Fussball und die Welt. Wenn einer in Bern und Umgebung echten Fussballsachverstand hat, dann er.

Promotion

Kostenlose Ebooks

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Publireportage

Wettbewerb Belle Epoque

Gewinnen Sie ein nostalgisches Weekend in Kandersteg.

Vergleichsdienst

Abopreise vergleichen

Der Handy-Abovergleich mit Ihrem gewünschten Mobiltelefon und Prepaid-Angeboten.

Publireportage

BLS-Tageskarte

Jeden Tag nur 200 Stück: Sichern Sie sich Ihre BLS-Tageskarte für Ausflüge mit Bahn, Bus und Schiff durch die halbe Schweiz.

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.


Umfrage

Fühlen Sie sich sicher, wenn Sie mit dem Velo von Ostermundigen nach Bern unterwegs sind?





Werbung

Politisch interessiert?

Diskutieren Sie mit. Wir lesen uns im Blog - auf Deutsch oder Französisch.

@derbund auf Twitter